10. Internationales Lulo-Reinhardt-Gitarrenfestival in der Stadthalle Lahnstein

Lula Galvão, Marek Pasieczny und Daniel Stelter bringen die Saiten zum Klingen

 

Lahnstein. Im Jubiläumsjahr der Stadt Lahnstein feiert auch das Lulo-Reinhardt-Gitarrenfestival der Lahnsteiner Musikszene e.V. und des Jugendkulturzentrums Lahnstein sein zehnjähriges Bestehen. Was ganz klein im Jugendkulturzentrum begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem der bedeutendsten Gitarrenfestivals der Region entwickelt. Und so sollte man sich den 23. November 2019 unbedingt vormerken! Denn auch in diesem Jahr versammelt der weltweit gefragte Gitarrist Lulo Reinhardt wieder seinesgleichen zum runden Jubiläum seines internationalen Gitarrenfestivals in der Stadthalle Lahnstein.

Wie gehabt werden sich die einzelnen Künstler alle solo vorstellen, ehe sie in den unterschiedlichsten Besetzungen zusammen spielen. Nicht wegzudenken und fester Bestandteil ist auch Uli Krämer-Ragusi, dessen ungemein kreative und hochsensible Percussionstechniken er wieder mit einbringen wird.

Lula Galvão ist ein brasilianischer Jazzgitarrist, der auch als Arrangeur und Komponist tätig ist. In der Zeitschrift „Guitar Player“ wurde er als einer der zehn besten brasilianischen Gitarristen benannt. Er gab Workshops in Brasilien, aber auch in Australien, Japan und Italien. Galvão, der zunächst Geige lernte, begann seine Karriere als Begleiter von Rosa Passos, mit der er auch mehrere Alben einspielte. Er musizierte schon mit einer Großzahl bedeutender Musiker zusammen, so u.a. mit Jaques Morelenbaum, Claudio Roditi, Maurício Einhorn, Raul de Souza, Kenny Barron, Chico Buarque, Chano Domínguez, Frank Gambale und Dorival Caymmi.

Marek Pasieczny ist einer der angesehensten zeitgenössischen polnischen Gitarristen und Komponisten. Er komponiert seit seinem fünfzehnten Lebensjahr und weist über 150 Werke, Arrangements, Bearbeitungen für Soloinstrumente, Kammerensembles, Orchester und Chöre vor. Als Komponist, Gitarrist, Dozent und Juror trat Pasieczny regelmäßig auf Festivals in Europa (u.a. Polen, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Schweiz, Österreich, Griechenland), Asien (China, Japan) Russland, Australien, Neuseeland, Südafrika, Kanada und den USA auf.

Pasieczny komponierte und arbeitete zusammen mit Musikern wie Odair und Clarice Assad, David Russell, Roland Dyens, Andrew York, Pavel Steidl, Edoardo Catemario, Duo Melis, Lulo Reinhard und vielen anderen. Er hatte auch die Ehre, mit dem weltberühmten Jazzgitarristen Pat Metheny und der polnischen Jazzsängerin Anna Maria Jopek für das Album „Upojenie“ zusammenzuarbeiten. Im Jahr 2012 wurde Pasieczny auf dem Cover des renommierten Classical Guitar Magazine vorgestellt.

Daniel Stelter ist ein alter Bekannter, schon 2016 gab er seinen viel umjubelten Einstand beim Gitarrenfestival. Unterdessen hat er mehrere erfolgreiche Touren mit Lulo Reinhardt bestritten und eine Duo-CD mit ihm aufgenommen.

Stelter ist ein außergewöhnlicher Gitarrist, der nicht nur durch seine kreative Vielfalt, sondern auch durch seine herausragende musikalische Persönlichkeit auffällt. Mit seinem unnachahmlichen, unaufgeregten und doch einprägsamen Stil hat er sich längst einen Namen in der deutschen Jazz-Szene gemacht. Als Solo-Künstler veröffentlicht Stelter immer wieder Gitarrenstücke, die sich in den unendlichen Weiten zwischen Klassik, Jazz und folkloristischen Einflüssen einreihen. So zu hören beispielsweise auf dem ZYX-Sampler „world of acoustic guitars“.

Neben seinem eigenen Quartett ist Stelter außerdem festes Mitglied in der Ringsgwandl-Band, mit der er regelmäßig durch Deutschland, Österreich und die Schweiz tourt.

 

Vormerken: 23. November, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

Tickets sind an der Abendkasse für 24 Euro und im Vorverkauf für 22 Euro im Ticketservice Lahnstein in der Stadthallenpassage, bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional (z.B. in Koblenz in der Touristinformation im Forum Confluentes und den Buchhandlungen Reuffel) und unter www.ticket-regional.de erhältlich.

 

Quelle: Stadt Lahnstein

 

veröffentlicht am: 19.11.2019

Ausgabe Koblenz
NEXT-Junior