Zu Weihnachten Freude schenken mit dem Theater-Gutschein

Theater Lahnstein präsentiert ein abwechslungsreiches Programm

Lahnstein. Wer seinen Lieben zu Weihnachten etwas ganz besonderes schenken möchte, für den empfiehlt sich ein Gutschein des Lahnsteiner Theaters. Denn im Spielplan ist sicher für jeden Geschmack wieder etwas dabei.

Absolutes Highlight ist die Komödie „Der Hauptmann von Köpenick“ von Carl Zuckmayer, die in der Zeit vom 1. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020 in der Lahnsteiner Stadthalle zu sehen sein wird. Der berühmte Schelmenstreich ist vielen noch aus den Verfilmungen mit Heinz Rühmann und Harald Juhnke in Erinnerung. Auch die Lahnsteiner Inszenierung verspricht großes Theater mit viel Herz, Humor, Tiefgang und wunderbarer Musik!

Über Antoine Saint Exupérys „Der kleine Prinz“ braucht man nicht viele Worte zu verlieren. In einer Textbearbeitung des Intendanten Friedhelm Hahn, der auch Regie führt, und der Musik von Ulrich Cleves geht es mal poetisch, mal witzig um die großen Fragen der Menschheit. Fragen, die auch heute für ein Publikum ab vier bis 99 Jahren brandaktuell sind – zu sehen vom 7. Dezember 2019 bis 4. Januar 2020 im Nassau-Sporkenburger Hof.

Nur noch wenige Tickets gibt es für die Heinz-Erhardt-Komödie „Willi Winzig – Das hat man nun davon“, die bereits Premiere feierte und seitdem Abend für Abend für Begeisterung sorgt.

Auf der Suche nach dem ultimativen Kick und der Wahrheit wird Ensemblemitglied Carsten Steuwer als Goethes „Faust“ im Januar 2020 eine besondere Interpretation des großen Stoffs zeigen. Faust: Intellektueller, Abenteurer, Liebhaber – bis ihn sein Pakt mit dem Teufel einholt.

Im Februar präsentiert das Lahnsteiner Theater mit „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf, millionenfach gelesen und auch verfilmt, eine Produktion des Kölner „Theater im Keller“. Ein Stück über Freundschaft, Liebe, Erwachsenwerden oder Jungsein.

Im März 2020 geht es weiter mit Curt Flatows Komödie „Der Mann, der sich nicht traut“. Die gleichnamige Verfilmung mit Georg Thomalla gehört zu den Filmklassikern der 70er Jahre. Die Story des Standesbeamten, der nichts mehr liebt als sein Junggesellendasein, bis eine Frau sein streng geregeltes Liebes- und Gefühlsleben gehörig durcheinanderbringt, lässt kein Auge trocken.

Die letzte Produktion der Spielzeit 2019/2020 ist die Heinz-Erhardt-Revue „Ein Leben für den Humor“ mit Karl Krämer in der Hauptrolle. Der Titel spricht für sich.

Doch auch für die anderen Stücke der kommenden Spielzeit oder für die Lahnsteiner Burgspiele, die 2020 den Abenteuerroman „Der Graf von Monte Christo“ von Alexandre Dumas auf dem Spielplan haben, können die Gutscheine eingelöst werden. Diese sind erhältlich im Theaterbüro in der Johannesstraße 20 und beim Ticket-Service in der Stadthallenpassage. Tickets für die Veranstaltungen gibt es zudem in allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional, online unter www.ticket-regional sowie unter der Hotline 0651 9790777.

Quelle: Stadt Lahnstein

veröffentlicht am: 18.11.2019

Ausgabe Koblenz
NEXT-Junior