Kooperation bei integrativer Ferienbetreuung

Auf die Kinder wartete ein abwechslungsreiches Programm – mit Ausflügen unter anderem ins Brexbachtal und einem Hip-Hop-Workshop.

Auf die Kinder wartete ein abwechslungsreiches Programm – mit Ausflügen unter anderem ins Brexbachtal und einem Hip-Hop-Workshop.

Berufsbildungswerk und KiJub: Spiel und Spaß am Heimbach

Die Kooperation zwischen dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied und dem Bereich Kultur & Freizeit des Heinrich-Hauses läuft weiterhin bestens. Zum mittlerweile fünften Mal haben beide Organisationen – unterstützt von FSJlern und Honorarkräften – während der Sommerferien eine zweiwöchige Kinderbetreuung durchgeführt. „Das Angebot wird sehr gut angenommen und ist immer schnell ausgebucht“, weiß Tanja Buchmann, Hauptverantwortliche für die Kinderferienbetreuung der Stadt Neuwied. Dabei sind einige Plätze als besondere Sozialleistung des Heinrich-Hauses exklusiv für Kinder seiner Mitarbeiter reserviert. Ansonsten steht das Angebot allen Kindern aus Neuwied offen.

Jedes Jahr aufs Neue bemüht sich Buchmann gemeinsam mit dem Team von Kultur & Freizeit, die Tage abwechslungsreich und spannend zu gestalten. So bietet sich den Kindern in den Räumlichkeiten des Berufsbildungswerks (BBW) des Heinrich-Hauses in Heimbach-Weis ein buntes Programm: Bastelaktionen, Kickern, Gesellschafts- und Gruppenspiele – für jeden ist etwas dabei. „Dabei legen wir einerseits großen Wert darauf, dass jedes Kind individuell seinen Interessen folgen kann. Andererseits organisieren wir spezielle Highlights, die das Gruppengefühl stärken“, erklärt Josef Jungbluth, Leitung Kultur & Freizeit.

In diesem Jahr gab es beispielsweise einen Hip-Hop-Workshop mit Tanztrainer Gabriel Hermes, der bei den Westdeutschen Meisterschaften in den Kategorien Solo Fast und Solo Allstyle den ersten Platz belegt hatte. Ein Ausflug führte Kinder und Betreuer zum Regierungsbunker in Ahrweiler, wo sie in die unter Tage gelegene Welt der 70er-Jahre und die Zeit des Kalten Krieges eintauchten. Besonders spannend fanden die Kinder, dass sie verschiedene Originalobjekte anfassen und ausprobieren durften. So konnten sie zum Beispiel in einem der zahlreichen Schlafräume „probeliegen“. Ein weiterer Ausflug hatte das Brexbachtal als Ziel, wo die Kinder mit Diplom-Geologin Antje Kohl eine Wasseruntersuchung machten.
Höhepunkt der diesjährigen Ferienbetreuung war die Aufführung eines Theaterstücks. Die Kinder hatten die Idee, die Geschichte von „Hanni und Nanni“ auf die Bühne zu bringen. Stolz präsentierten sie den Eltern und der gesamten Freizeitgruppe, was sie während der Ferienbetreuung eigenverantwortlich und ohne Hilfe eines Erwachsenen inszeniert und eingeübt hatten.

Quelle: Stadt Neuwied

veröffentlicht am: 28.08.2019

Ausgabe Koblenz
NEXT-Junior