Shinrin Yoku in Lahnstein

 Lahnstein. Wer bewusst in den Wald eintaucht, tut etwas für seine Gesundheit. Ganz in diesem Sinne wird in Lahnstein im Kur- und Heilwald zur Gesundheitsförderung und Prävention als Teil der Waldtherapie Shinrin Yoku –was in Japan schon lange als Medizin gilt – angeboten.

Shinrin Yoku nutzt die positive Wirkungsweise des Waldes auf den menschlichen Körper und die Psyche. Forschungsergebnissen zufolge wirkt der Aufenthalt im Wald stressreduzierend und stimmungsaufhellend. Außerdem wurde festgestellt, dass der Wald einen positiven Einfluss auf die Anzahl und Aktivität der natürlichen Killerzellen hat. Sie bekämpfen unter anderem schädliche Krebszellen im Körper. Noch sieben Tage nach dem Waldbad lässt sich eine erhöhte Aktivität dieser NK-Zellen nachweisen.

Noch ist im Kur- und Heilwald nicht allzu viel zu sehen; der Baubeginn aber wird noch in diesem Sommer erfolgen. Für die gesundheitsfördernde Wirkung braucht der Kursleiter Hermann Schmidt, zertifizierter Waldpädagoge und Gastdozent für Waldbaden an der Hochschule Köln, lediglich den Wald in seiner natürlichen Form: zum Sehen, Hören, Fühlen, Atmen und Erspüren.

Unter seiner fachlichen Anleitung sollen die Teilnehmer des Shinrin Yoku den Blickwinkel ändern und die Belastungen des Alltags zurücklassen. Hier finden Menschen die Ruhe und den Raum, ganz bei sich zu sein, sodass sie wieder Kraft und Energie sammeln können.

Am Samstag, 12. Juni um 09.00 Uhr oder 13.30 Uhr sind noch wenige Plätze frei. Weitere Kurse finden am 26. Juni und 10. Juli statt.

Der Kurs dauert etwa drei Stunden und kostet 25 Euro pro Person.

Anmeldungen erfolgen bitte über die Touristinformation Lahnstein unter 02621 914-174 oder touristinformation@lahnstein.de.