Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals in Lahnsteiner Stadthalle

Engagierte der Denkmalpflege waren in Lahnstein zu Gast

Bürgermeister Dornbusch begrüßt die anwesenden Gäste

Bürgermeister Dornbusch begrüßt die anwesenden Gäste

Lahnstein. Am Samstag, 07. September 2019 wurde der Tag des offenen Denkmals in der Stadthalle Lahnstein eröffnet. Das diesjährige Motto lautet anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Bauhaus „Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur“ und stellt somit die Architektur des 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt. In diese Kategorie fällt auch die Lahnsteiner Stadthalle, die 1973 fertig gestellt und im Jahr 2008 in das nachrichtliche Verzeichnis der Kulturdenkmäler Rheinland-Pfalz aufgenommen wurde.

Die geladenen Gäste kamen aus ganz Rheinland-Pfalz und sind allesamt sowohl haupt- als auch ehrenamtlich in der Denkmalpflege tätig.

Bürgermeister Adalbert Dornbusch begrüßte die Gäste im Montesilvano-Saal und gab nach einführenden Worten zur Stadt Lahnstein einen kurzen Rückblick über die (Bau-)Geschichte der Halle.

Anschließend sprach Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, und betonte die Bedeutung des Tags des offenen Denkmals für die Denkmalbesitzer, -pfleger und –engagierten sowie für die Bevölkerung, die täglich inmitten von denkmalgeschützten Bauten wandert.

Die neue Rollups der Stadthalle geben einen Überblick über die Bau- und Sanierungsgeschichte

Die neue Rollups der Stadthalle geben einen Überblick über die Bau- und Sanierungsgeschichte

Dr. Alexandra Fink von der Landesdenkmalpflege war mit in die letztjährige Betoninstandsetzung der Stadthalle Lahnstein involviert und gab in ihrer Ansprache einen interessanten Einblick in die Arbeiten, die ganz im Sinne von Prof. Otto Herbert Hajek, der die Ornamentfassade aus farbigen Sichtbeton gestaltete und dieses Design im Inneren fortsetze, gemäß dem Motto verliefen: „Nicht gegen die vorhandene Striktur, sondern mit ihr“ zu arbeiten.

Abschließend bedankte Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe, sich bei der Stadt Lahnstein für das Ausrichten der Eröffnungsveranstaltung sowie bei den Anwesenden und allen in der Denkmalpflege Engagierten.

Passend zum Jahrzehnt der Erbauung der Halle wurde zwischen den verschiedenen Ansprachen Musik der 70er Jahre gespielt und spätestens beim Abschlusssong „Sweet Caroline“ wippte so manch einer mit. Beim Ausklang im Foyer der Halle mit regionalem Wein und Gebäck bestand noch die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen und die neuen Rollups der Stadthalle Lahnstein zu begutachten, die die Bau- und Sanierungsgeschichte wieder geben.

Am nächsten Tag waren dann neben der Stadthalle sieben weitere Denkmäler für das interessierte Publikum geöffnet, was trotz des regnerischen Wetters guten Anklang fand.

 

Fotos: Eva Dreiser / Stadtverwaltung Lahnstein
Quelle: Stadt Lahnstein

veröffentlicht am: 11.09.2019

Ausgabe Koblenz
NEXT-Junior