Vallendar unterliegt mit Rumpfkader

Gegen das Spitzenteam aus Illtal gab es am Samstagabend für die Vallendarer Löwen nichts zu holen. Der HVV hielt eine Halbzeit lang gut mit, unterlag aber schlussendlich deutlich mit 21:33. Das Team von Christoph Barthel war stark ersatzgeschwächt angetreten und steht nächste Woche im Kellerduell gegen die HSG Kastellaun/Simmern unter Zugzwang.

Das Erfreulichste an diesem am Abend war sicher die Rückkehr des ehemaligen Spielers Tobias Dietz. Trainer Barthel und der Sportliche Leiter Wolfgang Reckenthäler brauchten noch einen zusätzlichen Mann. Denn neben Moritz Gutfrucht mussten gegen Illtal auch Merlin Busse, Jonas Strüder und Fabian Schmitt passen. Barthel: „Uns fehlten im Rückraum die Optionen. Wolfgang hat mir Tobias ans Herz gelegt, da er sich vor allem in der Abwehr durchbeißen kann. Das war wichtig, da ich so dem restlichen Rückraum Pausen geben konnte.“

Sein Team hielt im ersten Durchgang auch durchaus passabel dagegen. Bis zum 3:3 sah es nach einem ausgeglichenen Spiel aus. Der Angriff der Löwen zeigte sich gut vorbereitet und konnte durch einlaufende Außen zu Toren kommen. Dann setzten sich die Gäste aus dem Saarland etwas ab, begünstigt durch Fehlwürfe der Löwen. Illtal bot einen individuell starken Angriff auf, der mit seinen schnellen Kreuzbewegungen immer wieder Gegenspieler binden konnte und somit Lücken in die Vallendarer Abwehr riss. Doch trotz dieser Überlegenheit hielt der HVV den Rückstand in Grenzen und konnte seinerseits Nadelstiche setzen. Mit etwas mehr Wurfglück hätten die Löwen sogar noch weiter aufschließen können. Beim Stand von 11:15 wurden die Seiten gewechselt.

HVV geht die Luft aus

Die Löwen kamen ordentlich aus der Kabine und hielten zunächst den Anschluss. Doch die favorisierten Saarländer wechselten nun, ohne dabei einen Qualitätsverlust zu haben. Beim HVV hingegen schwanden zunehmend die Kräfte und die Beine wurden schwer. Der Rückraum war nun nicht mehr so agil wie noch in den ersten 30 Minuten. Vor allem Christian Schaub und Lukas Hertz hatten unermüdlich gearbeitet. Ab der 40. Minute mussten die Rheinländer schließlich abreißen lassen, von 16:21 ging es binnen weniger Minute hoch auf 16:25. Barthel nahm nochmal eine Auszeit, um sein Team neu zu motivieren.

Man wollte den Rückstand gerne im einstelligen Bereich halten, doch Illtal zeigte keine Gnade. Dem gut aufgelegten Björn Boinski war es zu verdanken, dass man nicht noch weiter ins Hintertreffen geriet. Er zeigte einige starke Paraden und hinterließ einen sehr guten Eindruck. Am Ende unterlag der HVV mit 21:33, was schlussendlich vielleicht ein paar Tore zu hoch war. Der letzte Treffer für die Löwen blieb dann aber dem Rückkehrer Tobias Dietz vorbehalten, den die Halle frenetisch feierte.

Am kommenden Samstag, 08.12.2018 hat der HVV ein unfassbar wichtiges Spiel zu absolvieren. Um 19:30 Uhr gilt es für die Vallendarer gegen den direkten Konkurrenten HSG Kastellaun/Simmern im Abstiegskampf, alles in die Waagschale zu werfen. Ein Sieg ist für die Löwen Pflicht, möchte man einen halbwegs versöhnlichen Abschluss der Hinrunde feiern.

Erfreulich war zudem erneut der Vallendarer Weihnachtsmarkt. Der HV Vallendar war -wieder mit einem Lose-Stand vertreten, der eine Vielzahl an großartigen Preisen und Gewinnen zu bieten hatte. Waren es am Samstag noch die „alten Hasen“ um Alfred Löhning, empfingen am Sonntag die Spieler der 1. Mannschaft viele Besucher.

Wie im Vorfeld schon berichtet, feierte unser ehemaliger Spieler Torben Waldgenbach am Sonnatg sein Debüt in der DKB Handball-Bundesliga. Seine HSG Wetzlar musste beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt antreten. Nach einer dramatischen Begegnung unterlag Wetzlar denkbar knapp mit 30:29 (16:16). Torben bekam einige Minuten an Einsatzzeit von Trainer Kai Wandschneider. Bereits in der ersten Halbzeit glückten ihm zwei blitzsaubere Treffer. Im zweiten Durchgang stand er seinen Mann in der Abwehr, wo er durch einen Spezialisten-Wechsel reinkam. Wir sagen herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Debüt!

Es spielten für den HVV: Boinski, Burgard (beide im Tor), K. Schmidt (4), Schaub (4), Schleier (4), Woods (3/1), Lohner (3), Hertz (1), Baldus (1), Dietz (1), Offermann, Stein, Krechel, Andree.

 

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 04.12.2018

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz