Preußens schwarzer Glanz – Kuratorenführung in Bendorf am 4. November

Die Kuratorenführung gibt einen Einblick in die Zeit der Industrialisierung Preußens.

Die Kuratorenführung gibt einen Einblick in die Zeit der Industrialisierung Preußens. Aufnahme von Sammlungsgut 2018

Bendorf. Am Sonntag, 4. November, 15 Uhr gibt es bei einer öffentlichen Kuratorenführung mit Museumsleiterin Barbara Friedhofen einen spannenden Einblick in die Zeit der Industrialisierung Preußens. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Sayner Eisenkunstguss-Produktion 1817/1818 nach Vorbild ihrer „Schwesterbetriebe“ in Gleiwitz (heute Gliwice, Polen) und Berlin, der Einrichtung des Hüttenamtes Sayn 1818 und des Dienstantrittes von Karl Ludwig Althans, Maschinenbau-Ingenieur und Erbauer der Gießhalle in tragender Gusseisenkonstruktion, präsentiert das Rheinische Eisenkunstguss-Museum in Kooperation mit der Schell Collection Graz, der Stiftung Stadtmuseum Berlin und der Vereinigung der Internationalen Freunde des Eisenkunstgusses die Sonderausstellung „Preußens schwarzer Glanz“, die herausragende Sammlungsstücke, hergestellt in den königlich-preußischen Gießereien in Gleiwitz, Berlin und Sayn und den Privatgießereien Devaranne, Meves und Geiß in den Fokus rückt.
Die Führung macht ein Stück weit die „Helden“ der überstandenen Befreiungskriege gegen Napoleon lebendig und ruft die Schönheit feinsten Eisenschmucks und filigranster Eisenkunstgüsse in schwarzen Lack getaucht in Erinnerung.
Der Eintritt beträgt 2,50 Euro pro Person zzgl. 2,50 Euro Eintritt ins Museum. Infos und Anmeldung gibt es bei der Touristinfo Sayn; Tel.: 02622-902913,
Mail: touristinfo.sayn@bendorf.de.

 

Quelle: Stadt Bendorf

 

veröffentlicht am: 22.10.2018

Ausgabe Koblenz
NEXT-Junior