OB besucht Stadtranderholungen

Mit dem letzten Schultag begannen in der Rhein-Mosel-Stadt wieder zahlreiche Ferienfreizeiten, die mehrere Träger für Koblenzer Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren organisieren. Einige der Ferienfreizeiten zu besuchen, hat sich Oberbürgermeister David Langner vorgenommen.

Seine auf mehrere Tage angesetzte Rundreise zu den urlaubenden Schängeln trat Langner nicht mit leeren Händen an: Im Gepäck befanden sich Spielsachen für die Kinder und Schecks für die Veranstalter als symbolische Anerkennung ihres Engagements. Den ehrenamtlichen Betreuern der Ferienfreizeiten dankte er ausdrücklich und es freute ihn, dass viele der heutigen Betreuer einst selbst als Kinder an den Freizeiten teilgenommen hatten.

Bauen, Basteln, Spielen oder einfach nur chillen – die Stadtranderholungen und Ferienmaßnahmen mit ihren vielfältigen Angeboten für die Ferientage machen es möglich. Und die jungen Schängel machen in Oster-, Sommer- und Herbstferien eifrig mit, denn für jeden von ihnen ist ein passendes Angebot dabei.

“Die Ferienfreizeiten sind gerade für berufstätige Eltern ein ganz wichtiger Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, und bieten den Koblenzer Kindern tolle Ferientage”, findet OB Langner.

Die „Bodelschwingher Puppenspieler“ hatten einen Tanz mit Diakon Martin Grasteit (mit Gitarre) von der Ev. Kirchengemeinde Lützel einstudiert, mit dem sie OB David Langner herzlich willkommen hießen.

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 10.07.2018

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz