Neues Team, neuer Spirit: TTC stellt Mannschaft vor

Das Team des TTC Zugbrücke Grenzau wurde auf der gestrigen Pressekonferenz im Hotel Zugbrücke Grenzau der
Presse und Sponsoren vorgestellt: v.l. Anton Stefko (Coach) Marcelo Aguirre, Kirill Gerassimenko, Mihai Bobocica,
Anders Lind und Cheftrainer Dirk Wagner. (Foto: Tom Neumann)

Manchmal sind die kleinen Signale viel mehr wert als die großen Worte: Sie lachen, sie flachsen, sie legen beim Teamfoto den Arm auf die Schulter des Trainers, sie reden viel mit den geladenen Gästen, überwinden vermeintliche Sprachbarrieren mit viel Offenheit und einem Lächeln. Wer das neue Team des Tischtennis-Bundesligisten TTC Zugbrücke Grenzau bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz im Hause von Hauptsponsor Hotel Zugbrücke erlebte – und dabei nicht nur den Worten lauschte, die ganz offiziell gesprochen wurden – der bekam schnell den Eindruck: Da ist eine Mannschaft zusammen, die sportlich zwar zumeist als Außenseiter an den Tisch gehen wird, die aber über das Gemeinschaftsgefühl viel erreichen kann.

„Wir haben die Mannschaft so zusammengestellt, dass es auch menschlich passt“, sagte TTC-Cheftrainer Dirk Wagner, der mit allen vier Spielern im Team bereits intensiv gearbeitet hat: Mit Mihai Bobocica und Marcelo Aguirre zu seiner Zeit an der Werner-Schlager-Academy, ebenso mit Kirill Gerassimenko, der jedoch auch schon in sein zweites Jahr beim TTC geht. Und mit Anders Lind, weil der dänische Neuzugang schon länger am Tischtennis- Stützpunkt in Grenzau trainiert. „Wir würden gerne unter die besten acht Teams der Liga kommen“, sagt Wagner. „Wir wissen aber auch, dass wir dafür oftmals nicht nur an unsere Grenze, sondern auch darüber hinaus gehen müssen.“

Mit dem Nummer-eins-Status im Team geht Gerassimenko in sein zweites Bundesligajahr: „Ich habe in den vergangenen Wochen in meiner Heimat Kasachstan und in China sehr hart trainiert und freue mich auf die neue Saison. Ich möchte mich weiter verbessern und alles geben – für den Verein und für die Zuschauer.“ Für den Routinier im Team, Mihai Bobocica aus Italien, ist Grenzau das zweite Gastspiel in der Tischtennis-Bundesliga. „Ich habe 2007 für Ochsenhausen gespielt und danach, so glaube ich heute, den Fehler gemacht, die Bundesliga wieder zu verlassen. Das hier ist die stärkste Liga Europas und ich freue mich nun darauf, in genau dieser Liga für Grenzau zu spielen.“

Auf die Frage, welche Headline er gerne über sich in der Zeitung lesen würde, sagte Anders Lind: „Danish Boy surprises!” Eine Rolle, die dem Dänen absolut zuzutrauen ist. Er gehört zu den besten Spielern seines Landes, war 2017 U21-Europameister im nun auch in der Bundesliga wieder vertretenen Doppel und hat sich in den vergangenen Monaten kontinuierlich steigern können. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und kann es kaum erwarten, dass es wieder losgeht.“ Gleiches sagte auch der aus Paraguay stammende Marcelo Aguirre, der eigentlich als zurückhaltend und eher schüchtern gilt. Mag man kaum glauben, wenn man ihn an diesem Tag im Kreise seiner Mannschaft erlebt hat. „Grenzau bietet mir eine tolle Chance. Ich möchte dieses Vertrauen zurückgeben und dem Team mit allem, was ich geben kann helfen.“

Der TTC Zugbrücke Grenzau startet am Sonntag, 19. August, mit einem Gastspiel bei Aufsteiger TTC indeland Jülich in die neue Saison. Das erste Heimspiel steigt am Freitag, 31. Oktober, um 19 Uhr in der Grenzauer Zugbrückenhalle gegen den TSV Bad Königshofen.

 

Quelle: TTC Zugbrücke Grenzau 

veröffentlicht am: 08.08.2018

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz