Moderne Glaskunst in historischem Gotteshaus

Führung erläutert „Meistermann-Fenster“ der Feldkirche

FeldkircheEine perfekte Verbindung von Tradition und Moderne: In Neuwieds Stadtteil Feldkirchen steht eine beeindruckende romanische Kirche, deren Wände sehenswerte moderne Glasfenster zieren. Von der Faszination dieses Gesamtkunstwerks können sich die Teilnehmer der Führung „Die Meistermann-Fenster in der Feldkirche“ am Sonntag, 23. September, um 15 Uhr überzeugen. Dafür ist allerdings eine vorherige Anmeldung notwendig.

Die Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs zerstörten die damaligen Glasfenster des Gotteshauses, deren Ursprünge sich bis ins 10. Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Vor der Restaurierung standen die Gläubigen daher vor der Frage, wie die Verglasung der 32 in ihren Maßen höchst unterschiedlichen Fensteröffnungen aussehen sollte. Nach langwierigen und durchaus kontrovers geführten Diskussionen entschied die Gemeinde sich seinerzeit für eine abstrakte, also kaum gegenständliche Variante. Die Entwürfe stammen von Georg Meistermann, die Ausführung übernahm die Glasmalerwerkstatt Hans Bernhard Gossel aus Schalkenmehren. Das Ergebnis ist ein einmaliger Zyklus von Bleiglasfenstern, nach Versen der Bibel gestaltet, die dem Innenraum sowohl Licht als auch Farbe verleihen. Das Zusammenspiel der modernen, abstrakten Fensterflächen mit dem uralten, romanischen Baukörper ist ungewöhnlich, mutig, aber äußerst gelungen.

Die Kosten für die Führung betragen 4 Euro pro Person, 2 Euro für Kinder von 6 bis 14 Jahre. Anmeldung bei der Tourist-Information der Stadt Neuwied, Telefon 02631 802 5555; E-Mail: tourist-information@neuwied.de. Dort erhält man auch weitere Informationen, auch zu individuellen Führungen. Einen Überblick über alle Führungen gibt es unter http://www.neuwied.de/stadtfuehrungen.html

Quelle: Stadt Neuwied

veröffentlicht am: 10.09.2018

Ausgabe Koblenz