Live Lounge zeigt Dokumentation über „Feine Sahne Fischfilet“

Musik, aktueller Film und Gesprächsrunde

Zum Einstieg in den Abend spielt „El Enemo“ Songs von „Feine Sahne Fischfilet“.

Zum Einstieg in den Abend spielt „El Enemo“ Songs von „Feine Sahne Fischfilet“.

Die Live Lounge im städtischen Jugendzentrum Big House widmet sich am Freitag, 23. November, ab 19 Uhr (Einlass 18.30) mit der Vorführung des Films „Wildes Herz“ einem topaktuellen Thema, stellt die Dokumentation doch Jan „Monchi“ Gorkow in den Mittelpunkt. Der Mann ist keine Geringerer als der Sänger der Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Band engagiert sich öffentlich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie, aber auch gegen Abwanderung, Perspektivlosigkeit und Wendeverliererfrust. In die Schlagzeilen geriet die Band zunächst durch ihren Auftritt beim Konzert gegen rechte Übergriffe in Chemnitz, mehr aber noch dadurch, dass ihr geplantes Konzert im Dessauer Bauhaus wegen Vorbehalte der „Stiftung Bauhaus“ abgesagt wurde.

Als Einführung in den Film spielt die Neuwieder Mädchenband „Elemeno“ einige „Fischfilet“-Songs. Nach der Dokumentation heißt es dann „Die Soundtracks der Neuen Rechten“. Dazu haben die Live-Lounge-Macher den Neuwieder Kultursoziologen Dr. Lutz Neitzert eingeladen. Neitzerts Forschungsschwerpunkt liegt seit langem auf der rechtsextremen Musik- und Jugendszene. Er informiert an diesem Abend über weit jenseits der einschlägigen Neonazi-Musik angesiedelten Rechtspopulisten in der Musikszene – von braunem Neofolk und völkischen Balladen im Umfeld der „Identitären Bewegung” hierzulande bis zu den Technoklängen des Fashwave als Tr(i)ump(h)-Musik der „Alt Right” in den USA. In all dem spiegelt sich jenes neuerwachte nationalistische Selbstbewusstsein, mit dem nun offenbar auch in der Popmusik einer freien, demokratischen und weltoffenen Gesellschaft und Jugendkultur der Kampf angesagt werden soll.

Der Eintritt zum Triple aus Musik, Film und Diskussion am 23. November kostet 5 Euro. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem „Kino Neuwied“ und „Minski“ statt.

 

Quelle: Stadt Neuwied

 

veröffentlicht am: 12.11.2018

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz