Lahnsteiner Stadtbücherei dient als Inspiration

Adenauer Kollegen informieren sich vor Ort

Tauschten sich in den Vorzeige-Räumlichkeiten der Stadtbücherei Lahnstein am Kaiserplatz aus, v.l.n.r.: Arnold Hoffmann (Bürgermeister der Stadt Adenau), Helga Kaul (Stadtbücherei Adenau), Heike Handlos (Stadtbücherei Lahnstein), Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte und Silvia Rüdell (Stadtbücherei Lahnstein).

Tauschten sich in den Vorzeige-Räumlichkeiten der Stadtbücherei Lahnstein am Kaiserplatz aus, v.l.n.r.: Arnold Hoffmann (Bürgermeister der Stadt Adenau), Helga Kaul (Stadtbücherei Adenau), Heike Handlos (Stadtbücherei Lahnstein), Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte und Silvia Rüdell (Stadtbücherei Lahnstein).

Lahnstein. Wer etwas Neues machen will, informiert sich. Das ist nicht nur im Privaten so, sondern auch in der öffentlichen Verwaltung. Deswegen besuchten nun die Adenauer Büchereimitarbeiterin Helga Kaul in Begleitung des Stadtbürgermeisters Arnold Hoffmann, ihre Lahnsteiner Kolleginnen und schauten sich vor Ort die Räumlichkeiten am Kaiserplatz an. Eine ganze Reihe von Fragen hatten die Adenauer mitgebracht, angefangen vom Umbau des Gebäudes bis hin zur eigentlichen Büchereiarbeit. „Der Blick über den eigenen Tellerrand kann einen weiterbringen, gerade wenn große Veränderungen anstehen“, weiß Büchereileiterin Heike Handlos. „Wir haben uns vor dem Umzug in die neuen Räume auch bei anderen Einrichtungen umgeschaut und schlau gemacht. Deswegen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit nun das Gleiche für Kollegen zu tun, die in einer ähnlichen Situation sind wie wir damals.“

Abgesehen davon, dass die großen, lichtdurchfluteten Räume und das neue Mobiliar eine wesentlich angenehmere Atmosphäre bieten, ermöglichen sie auch die Umsetzung lange gehegter Wünsche. Etwa die Aufstellung einer Schmökergarnitur inmitten der Bücherregale. Oder der ganz eigene Lesebereich für Kinder, ausgestattet mit gemütlichen Sitzsäcken. „In den beengten Räumlichkeiten am Schillerplatz war das undenkbar gewesen“, erinnert sich Handlos zurück; damals waren rund 15.000 Medien auf 65 Quadratmetern untergebracht. Mit dem gewonnenen Platz kommen auch neue Ideen, für Veranstaltungen, zur Leseförderung oder Workshops. Und so tauschte man sich auch zum neuen Lahnsteiner Bibliothekskonzept aus, das dem Stadtrat 2017 vorgestellt und von diesem für die nächsten fünf Jahre als Arbeitsgrundlage verabschiedet wurde.

Auch Oberbürgermeister Peter Labonte schaute bei dem Arbeitstreffen in der Stadtbücherei vorbei. „Als ehemaliger Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau interessiert es mich natürlich was dort geplant wird und es freut mich, wenn Lahnstein dabei als Inspiration dienen kann.“ Er skizzierte den Lahnsteiner Weg von der Idee zur Gebäudeumnutzung, über Förderangelegenheiten bis hin zur heutigen Stadtbücherei. „Aus der Praxis für die Praxis ist die beste Art sich zu helfen“, so Labonte.

 

Quelle: Stadt Lahnstein
Foto: Alexandra Schäfer/Stadtverwaltung Lahnstein

veröffentlicht am: 18.02.2019

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz