Im März in der Stadtbibliothek: Frauengeschichte am Donnerstag

Wir können uns heute oft nur schwer vorstellen, wie Frauen in früheren Jahrhunderten gelebt haben. Waren sie völlig rechtlos oder gab es für sie schon damals Spielräume zu Selbstverwirklichung und individueller Entwicklung? Fakt ist: Frauen haben Geschichte maßgeblich mitgestaltet – auch hier in Koblenz.

In einer frauengeschichtlichen Vortragsreihe widmen sich Gleichstellungsstelle, Stadtarchiv und Stadtbibliothek diesem Thema und schauen – gemeinsam mit den Referentinnen – genauer hin, wie sich das Leben von Frauen in Koblenz in unterschiedlichen Epochen gestaltet hat. Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden mitgenommen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und können sich auf interessante Vorträge freuen.

Den Anfang macht die Historikerin Judith Höhn-Engers, Stadtarchiv Koblenz am Donnerstag, 14. März 2019. Ihr Blick liegt auf der Zeit des Mittelalters. In ihrem Vortrag mit dem Titel „Zwischen Klosterleben und Geldhandel – die mittelalterliche Szene der Frauen“ zeigt sie am Beispiel einiger Koblenzerinnen auf, welchen gesellschaftlichen, familiären und beruflichen Wandel dieses Jahrtausend zwischen 500 und 1500 nach Christus hervorgebracht hat.

Der Vortrag findet statt am 14. März 2019, 17 Uhr, Stadtbibliothek im Forum Confluentes, Zentralplatz 1 in Koblenz. Der Eintritt kostet 3 Euro. Karten erhalten Sie Vorverkauf in der Stadtbibliothek.

Weitere Informationen zu diesem und weiteren spannenden Vorträge zur Frauengeschichte in Koblenz finden Sie im Internet unter www.frauen.koblenz.de und in den Flyern, die u.a. in der StadtBibliothek ausliegen

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 28.02.2019

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz