HV Vallendar bezwingt Völklingen

Die Vallendarer Löwen konnten die HSG Völklingen deutlich bezwingen

Die Vallendarer Löwen konnten die HSG Völklingen deutlich bezwingen

Dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit konnte der HV Vallendar am Samstagabend die saarländische HSG Völklingen mit 28:20 besiegen. Für die Löwen war es der zweite Sieg in Folge und das Team vom Gespann Reckenthäler/Waldgenbach zieht in der Tabelle gleich mit der HSG Kastellaun/Simmern.

Noch zur Halbzeit lag der HVV mit 10:13 im Hintertreffen, doch nach dem Seitenwechsel drehten die Rheinländer so richtig auf. In den zweiten 30 Minuten kassierte Vallendar nur sieben Gegentore und erzielte selbst satte 18 Treffer. Vor allem die Defensive um Dominik Stein und Christian Schaub stand wie eine Festung und Torhüter Björn Boinski brachte die Saarländer regelmäßig zur Verzweiflung.

Dabei verlief der Start in die Begegnung äußerst fahrig. Die Hausherren wirkten nervös, in dem Bewusstsein der Bedeutung der Partie. Reckenthäler: „Wir wussten, dass wir nachlegen mussten, sonst wäre der Sieg in Friesenheim nichts wert gewesen.“ Seine Mannschaft leistete sich mehrere Unachtsamkeiten in der Deckung, sodass Reckenthäler bereits nach 12 Minuten eine Auszeit nahm. Da lag Vallendar bereits mit 3:7 im Hintertreffen, hatte erst ein Feldtor erzielt.

Von Minute zu Minute wurde der HVV dann aber sicherer und begann die Lücke zu schließen. Doch gänzlich drehen konnte man die Begegnung noch nicht. Vor allem fehlende Absprachen in der Deckung und verfrühte Abschlüsse im Angriff machte der erfahrene Trainer als Ursache aus. Zur Pause lag Vallendar gegen robuste Saarländer mit 10:13 zurück und so mussten in der Pause einige Korrekturen durchgeführt werden.

Reckenthäler schien in seiner Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannen drehten die Partie binnen zehn Minuten und zeigten jetzt ein komplett anderes Gesicht. Selbstbewusst und resolut ging vor allem der Deckungsverbund zu Werke. Daraus resultierten schnelle Gegenstöße, die einmal mehr der formstarke Linksaußen Kalani Schmidt zu nutzen wusste.

Erstmalig ging Vallendar nach gut 40 Minuten beim 16:15 in Front. Bis dahin konnte Völklingen noch mithalten, musste dann aber zusehen wie die Löwen davonzogen. Angeführt von Spielmacher Merlin Busse und dem treffsicheren Stefan Baldus setzte sich die Heimmannschaft Tor um Tor ab. Über das 20:17 (47. Minute) ging es hoch zum 25:20 (56. Minute). Die HSG war nun endgültig geschlagen und ergab sich seinem Schicksal. Schmidt, Schleier und Schaub legten weitere Treffer nach, Völklingen hingegen gelang in den letzten sechs Minuten kein Tor mehr.

Vallendar hat somit seinen positiven Trend bestätigt und zieht nach Punkten mit der HSG Kastellaun/Simmern gleich, die sich zu Hause der HSG Rhein-Nahe Bingen geschlagen geben mussten. Mit 13:31-Punkten stehen die Löwen zwar immer noch auf dem 13. Tabellenplatz, doch der Abstand zum Mittelfeld konnte deutlich verkürzt werden. Über Karneval hat der HVV jetzt ein spielfreies Wochenende, ehe man am 9. März zum Vorletzten aus Homburg reist. Dort wollen die Löwen die nächsten zwei wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren.

Es spielten für den HVV: Boinski, Burgard (beide im Tor), K. Schmidt (6), Busse (5), Baldus (5), Woods (4/3), Schaub (3), Offermann (2/2), Hertz (1), Stein (1), Schleier (1), Lohner, Strüder, F.

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 25.02.2019

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz