Frischling als Fundsache

Neuwied-Heimbach (ots) – Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei eine kuriose “Fundsache” gemeldet. Eine Autofahrerin hat auf der Straße zwischen Heimbach und Gladbach ein Wildschweinferkel bemerkt. Die Wildschweinmutter konnte weit und breit nicht festgestellt werden. Um den Frischling vor dem Autoverkehr zu schützen, nahm sie ihn auf und meldete sich bei der Polizei. Die Beamten nahmen sich dann des Kleinen an und vermittelten ihn an den Jagdaufseher. Der kleine Ausreißer soll jetzt in einer Aufzuchtstation untergebracht werden. In diesem Zusammenhang weist der Jagdpächter daraufhin, dass der Nachwuchs von Wildtieren wie Reh, Wildschein oder auch Fuchs nach Möglichkeit nicht angefasst werden soll. Denn wenn sie erst einmal den menschlichen Geruch angenommen haben, werden sie von ihren Elterntieren nicht mehr aufgenommen.

Quelle: Polizei Koblenz

veröffentlicht am: 09.07.2019

Ausgabe Koblenz
NEXT-Junior