Bendorf: Einschränkungen in den Rathäusern im Februar

Städtische Mitarbeiter ziehen um

Die Mitarbeiter des neuen Fachbereichs „Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Kultur“ werden in den Obergeschossen des Dienstgebäudes II ihre Arbeitsplätze beziehen.

Die Mitarbeiter des neuen Fachbereichs „Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Kultur“ werden in den Obergeschossen des Dienstgebäudes II ihre Arbeitsplätze beziehen.

Bendorf. Die Organisation der Stadtverwaltung Bendorf wird ab dem 01.02.2019 teilweise neu aufgestellt. Die Fachbereiche „Bauen und Umwelt“ und „Wirtschaftsförderung“ werden zum neuen Fachbereich „Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Kultur“ zusammengeführt. Die Mitarbeiter des neuen Fachbereichs werden in Kürze gemeinsam in den beiden Obergeschossen des Dienstgebäudes II im Stadtpark ihre neuen Arbeitsplätze beziehen.
Die Umzugsarbeiten betreffen auch den Fachbereich „Finanzen“, dessen Mitarbeiter im Laufe des Monats Februar ins Dienstgebäude III in der Unteren Rheinau einziehen.
Start für den Umzug der städtischen Abteilungen aus den derzeitigen Räumlichkeiten ist am 4. Februar.
Der Umzug erfolgt im Laufe des Monats Februar Zug um Zug, sodass die einzelnen Verwaltungsteile an unterschiedlichen Tagen betroffen sind. In einer solchen Umzugsaktion ist der Verwaltungsbetrieb nur in eingeschränktem Umfang möglich. Die Stadtverwaltung verzichtet auf eine Teilschließung für die Öffentlichkeit – es muss aber mit Einschränkungen, insbesondere bei Auskunftsersuchen zu Grund- und Gewerbesteuerangelegenheiten sowie zu Informationen aus Bauakten gerechnet werden.
Dies betrifft auch telefonische Anfragen. Die Erreichbarkeit der Telefonvermittlung (02622/703-0) wird zu den üblichen Dienstzeiten durchgehend sichergestellt. In dringenden Fällen können telefonisch Termine auch im genannten Zeitraum vereinbart werden, wenn im jeweiligen Bereich die Voraussetzungen für eine Beratung beziehungsweise Bedienung gegeben sind. Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten.

 

Quelle: Stadt Bendorf

veröffentlicht am: 28.01.2019

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz