Viel Lob für die neue Marathonstrecke

  • Mehr Spaß für Läufer, weniger Verkehrsbeeinträchtigung für Anwohner
Das ist die neue Marathonstrecke. Am Sonntag, 2. September, laufen hier 3000 bis 3500 Sportler und lernen die Schängel-Stadt von ihrer schönsten Seite kennen. Für Anwohner bedeutet die neue Route wesentlich weniger Verkehrseinschränkungen, da die Läufer entlang der Mosel auf der Uferpromenade unterwegs sind.

Das ist die neue Marathonstrecke. Am Sonntag, 2. September, laufen hier 3000 bis 3500 Sportler und lernen die Schängel-Stadt von ihrer schönsten Seite kennen. Für Anwohner bedeutet die neue Route wesentlich weniger Verkehrseinschränkungen, da die Läufer entlang der Mosel auf der Uferpromenade unterwegs sind.

KOBLENZ. Der Ausrichterverein des Koblenzer Sparkassen Marathon hat am Wochenende die neue Strecke für die zweite Auflage am 2. September vorgestellt. Für die von Start bis Ziel touristisch-schöne Stecke gab es von Läufern und Walkern großes Lob.

Die 21,2 Kilometer lange, flache Strecke führt durch die Innen- und Altstadt, durch den Schlosspark und um das Deutsche Eck herum, anschließend die Mosel entlang bis zur Kurt-Schumacher-Brücke. Hier überqueren die Athleten den Fluss und laufen dann am Moselstausee entlang zur Balduinbrücke und wieder in die City. „Wir wollten eine von Start bis Ziel wirklich touristisch-schöne Strecke kreieren“, sagt Pressesprecher Rolf Geifes. „Und das ist uns damit gelungen. Denn flussabwärts laufen die Sportler auf die Festung und den Westerwald im Hintergrund zu. Und sie können beim Schleusen der Schiffe zuschauen. Welcher andere Citymarathon bietet solch eine Kulisse?“

Auch für Koblenzer, die diesen Abschnitt vielleicht kennen, bietet die Route eine Attraktion: Denn bevor es auf die Balduinbrücke geht, laufen die Teilnehmer vom Schüllerplatz kommend nochmals auf die Uferpromenade bis zum Moselhafen. Hier an der Spitze endet der Weg normalerweise. Doch für den Koblenz Marathon macht das Wasser- und Schifffahrtsamt sein Gelände auf. So können die Teilnehmer an der Hafenmole entlang zur Neuendorfer Straße laufen und von hieraus auf die historische Moselbrücke.

Innerstädtisch wurden zwei Korrekturen vorgenommen: So nehmen die Teilnehmer dieses Mal für Hin- und Rückweg die Mainzer Straße. „Das war ein häufig geäußerter Wunsch“, so der Pressesprecher. „Einfach, weil die breite Baumallee viel schöner ist, als die Kurfürstenstraße. Und weil die Vollmarathonläufer, die zwei Runden drehen, so anderen Athleten begegnen. Stadteinwärts laufen die Teilnehmer in diesem Jahr nicht nur am Kurfürstlichen Schloss vorbei, sondern auch in den Schlosspark hinein und drehen hier eine Runde.

Nicole Arent, die „Schnellste Koblenzerin“ im Halbmarathon 2017, enthüllt bei der Präsentation im Löhr Center die neue Marathonstrecke. „Einfach nur genial“ war ein spontaner Kommentar aus dem Publikum.

Nicole Arent, die „Schnellste Koblenzerin“ im Halbmarathon 2017, enthüllt bei der Präsentation im Löhr Center die neue Marathonstrecke. „Einfach nur genial“ war ein spontaner Kommentar aus dem Publikum.

Ganz speziell wird auch der Start und Zieleinlauf bei der zweiten Auflage des Koblenzer Sparkassen Marathons. Denn beide finden im Stadion Oberwerth statt – genau vor der Haupttribüne. Das Oval verlassen die Läufer durch das Marathontor, zurück kehren sie durch ein Seitentor. Aus gutem Grund, wie Geifes erklärt: „So können die Athleten eine letzte, fast volle Runde im Stadion vor großem Publikum drehen.

 

Die neue Strecke mit allen Detailinformationen ist auf www.koblenz-marathon.de eingestellt. Bis zum 31. März können sich Läufer und Walker (neben Marathon, Halbmarathon, Teammarathon gibt es auch einen 10 Kilometerlauf und Walking-Wettbewerb) noch vergünstigt anmelden. Übrigens: Auch die Kurzstrecken werden auf der Marathonstrecke ausgetragen. Die Läufer/Walker kürzen aber von der Clemensstraße kommend über die Pfuhlgasse zur Löhrstraße ab.

 

 

Das ist neu an der Strecke

  • Start und Ziel im Stadion (mit Stadionrunde zum Abschluss)
  • Komplett über die Baumallee Mainzer Straße (km 2-3 + 18-19)
  • Runde durch den Kurfürstlichen Schlosspark (km 4)
  • Entlang Moselbogen (km 8-10)
  • Über die Kurt-Schumacher-Brücke (km 10,5)
  • Vorbei am Statt-Strand (km 11,5)
  • Entlang Moselstausee und Schleuse (km 12-14)
  • Um den „Moselbalkon“ am Hafeneck Lützel (km 14,5)

 

Das sind weitere Highlights

  • Vorbei an Stadttheater, Schloss, Deinhard-Stammhaus (km 4,5)
  • Durch Altstadt, über Gassen und Plätze, vorbei an Brunnen und Historiensäule (km 5)
  • Unter Seilbahn hindurch (km 6)
  • Ums Deutsche Eck (km 6,5)
  • Vorbei am „Deutscher Kaiser“ und der „Alten Burg“ (km 7)
  • Über die historische Balduinbrücke (km 15,5)
  • Durch die „Vier Türme“ auf Markt-/Löhrstraße (km 16,5)

 

 

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 05.03.2018