Verkehrsplanung – Region will verstärkt zusammenarbeiten

Verkehr macht nicht vor Stadtgrenzen halt – deshalb lud der Koblenzer Baudezernent Bert Flöck (6. v.l.) die benachbarten Verbandsgemeinden, Städte und Kreise zu einem Informations- und Meinungsaustausch ins Koblenzer Rathaus ein. Nur mit der Vernetzung und Abstimmung von Maßnahmen in der Region sei ein Großteil der Verkehrsaufgaben der Zukunft zu lösen, betonte Flöck.
Das beauftragte Planungsbüro Planersocietät aus Dortmund und Vertreter des Stadtplanungsamtes stellten den Verkehrsentwicklungsplan 2030 der Stadt Koblenz vor. Diskutiert wurde insbesondere welche Verflechtungen und wechselseitigen Beziehungen zwischen den Kommunen in der Region bestehen.
Alle kommunalen Vertreter betonten, dass neben den lokalen Konzepten eine regionale Verkehrsplanung und eine gemeinsame Strategie zur Verkehrsentwicklung sinnvoll und erforderlich seien. Daher begrüßten die Gäste aus der Region die Initiative der Stadt Koblenz.
Es wurde vereinbart, dass die Stadt Koblenz gemeinsam mit der regionalen Planungsgemeinschaft weitere Überlegungen zu einer regionalen Verkehrsstrategie anstellt und mit den Vertretern der Region weiter voranbringt.

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 08.06.2017

Ausgabe Koblenz
  • 868
  • 895