TV 06 Limbach – TTC Zugbrücke Grenzau

Samstag, 13.10.2018, 17.30 Uhr – Grenzau II reist zum Rückrundenstart nach Limbach

Zum Start der Rückrunde in der Oberliga Südwest geht der TTC Zugbrücke Grenzau II auf Reisen: Die Westerwälder gastieren am Samstag (13. Januar) um 17.30 Uhr beim TV 06 Limbach. Der Tabellenletzte geht als Außenseiter in die Begegnung beim Rangfünften, dennoch wollen die Gäste versuchen den TV zu überraschen und das eine oder andere sportliche Ausrufezeichen zu setzen.

Der Gegner im ersten Spiel des Jahres war zugleich der letzte Gegner der Grenzauer Reserve im abgelaufenen Jahr: Am 9. Dezember verlor der TTC das Heimspiel gegen Limbach mit 2:9. Lediglich ein Doppel und ein Einzel konnten die Gastgeber für sich entscheiden. Vincent Schwickert und Lukas Kalt setzten sich in drei Sätzen gegen das Duo Marco Scheid/Michael Brunk durch. Und Tobias Sältzer gewann seine Partie gegen Michael Brunk ebenfalls mit 3:0.

Für Sältzer ist die Partie in Limbach die erste nach seiner Nominierung in den Bundeskader (D/C-Kader). Auch wenn die junge Grenzauer Mannschaft bisher lediglich einen Punkt einfahren konnte, sagt der 12-Jährige: „Die Teilnahme an der Oberliga war die richtige Entscheidung. Wir lernen hier an jedem Spieltag dazu und werden permanent auf hohem Niveau gefordert.“

Zu Saisonbeginn hatten die Brexbachtaler noch mit dem einen oder anderen Einsatz von Jörg Schlichter in der zweiten Mannschaft gerechnet, doch nach dem Weggang von Kou Lei wird der Routinier zukünftig fest im Bundesligateam eingesetzt und steht der Reserve damit nicht mehr zur Verfügung. Doch auch ohne Schlichter bleibt das Ziel gleich: Erfahrungen sammeln und versuchen, möglichst viele Gegner zu ärgern.

Limbach hat im bisherigen Saisonverlauf bereits vier Siege einfahren können, dazu einmal unentschieden gespielt und vier Partien verloren – das macht in der Summe ein ausgeglichenes Punktekonto (9:9). Auf den Tabellenvierten aus Leiselheim beträgt der Rückstand aktuell drei Zähler, das Spitzenreiterduo TSG Kaiserslautern II und TG Wallertheim ist bereits sechs Punkte enteilt.

Der TV kann sich vor allem auf sein oberes Paarkreuz verlassen: Christian Schleppi (11:7) und Christoph Wagner (9:4) können jeweils eine positive Bilanz vorweisen. Ebenfalls überzeugen konnte bei seinen fünf Einsätzen bisher Philipp Schmidt, der nur eine seiner Partien an den Positionen drei, vier, fünf und sechs verloren hat (6:1). Diese drei Akteure waren beim Hinspiel an sieben der neun Limbacher Punkten beteiligt (zwei in den Doppeln, fünf in den Einzeln) und vom TTC nicht zu schlagen.

 

Quelle: TTC Zugbrücke Grenzau e.V.

veröffentlicht am: 10.01.2018

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz