Tag der offenen Tür an der BBS Lahnstein hatte viele Besucher

Eingeleitet wurde der offizielle Tag durch einen stimmungsvollen Klarinettenbeitrag von Thomas Peters, ebenfalls Lehrer an der Schule. Anschließend begrüßte der kommissarische stellvertretende Schulleiter Bernd Kullmann die Anwesenden und lud dann zu einem Sektempfang ein.

Alle Interessierten konnten sich wie auch im letzten Jahr einen Einblick in die unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten, vom Berufsvorbereitungsjahr über die Berufsfachschule, von der höheren Berufsfachschule und Berufoberschule 1 bis zum Vollabitur in der Berufsoberschule 2 verschaffen.

Gleichermaßen interessant und stark vertreten war eine Ausbildungsbörse, wo sich Firmen und Betriebe der Region vorstellten, vom Heizungsbauer über den Fliesenleger bis hin zum Elektroniker für Betriebstechnik. Auch die kaufmännischen Berufe waren in ihrer Vielfalt durch ortsansässige Firmen vertreten.

Nicht erwartet hatten Besucher vielleicht Berufe wie den des Eisenbahners im Betriebsdienst oder des Verwaltungsfachangestellten bei der Bundeswehr oder Kommunalverwaltung. Den meisten Außenstehenden ist nämlich nicht bekannt, dass in Lahnstein diese Bildungsgänge überregional unterrichtet werden.

Insgesamt konnte man sich auf der Ausbildungsbörse über 25 Berufe unterrichten, in Holz- und Metallwerkstatt selbst Hand anlegen oder vieles über den Kfz-Bereich kennenlernen.
Ein weiteres Highlight und ein großer Schwerpunkt war auch der Polizeiberuf, vertreten in Form der höheren Berufsfachschule für Polizeidienst und Verwaltung. Diesem Ausbildungsgang war ein ganzes Stockwerk reserviert. Hier konnten sich Eltern und Schüler bei einer Infoveranstaltung über die Ausbildung mit anschließendem Studium, den späteren Einsatz und die Verdienstmöglichkeiten im Polizeiberuf informieren. „Abgerundet“ wurde das Ganze durch die Vorführung der Polizeihundestaffel auf dem abgesperrten Schulhof, die immer wieder großes Interesse und viel Beifall fand.
Dass man an der BBS Lahnstein aber auch über die Stadt- und Kreisgrenze hinaus weiter vernetzt ist, zeigt der langjährige Kontakt zum Partnerland Ruanda und seit einigen Jahren zu einer dortigen Berufsschule. Auch darüber wurde informiert. Besonders erfreut war Manuela Altendkamp, die Abteilungsleiterin, über den Besuch der Witwe des kürzlich verstorbenen Förderers Erwin Rahe.
Dieser hatte immer wieder in vielen Jahren für eine Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Ruanda geworben.
Obwohl sich schon etliche Interessenten direkt für den Besuch der BBS entschieden hatten, können bis zum 1. März für die weiterführenden Bildungsgänge noch Anmeldungen angenommen werden.

Weitere Informationen dazu unter BBS Lahnstein, Schulstr. 2-4, 56112 Lahnstein, Tel.: 02621 – 9423 – 0 oder auf der Homepage: www.bbs-lahnstein.de

 
Bild: Werner Enders, BBS Lahnstein
Quelle: Stadt Lahnstein

veröffentlicht am: 31.01.2018

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz