Stadtverwaltung Lahnstein sucht erfahrene Personen für das Schöffenamt im Erwachsenenstrafrecht

Liste der interessierten Personen wird derzeit erstellt

Lahnstein. Aufgrund der geltenden Regelungen des Gerichtsverfassungsgesetzes muss die Neuwahl der Schöffen/Schöffinnen und Hilfsschöffen/Hilfsschöffinnen in diesem Jahr für die Wahlperiode 2019 – 2023 erfolgen.
Wählbar sind alle Deutschen, die das 25. Lebensjahr vollendet haben, in Lahnstein wohnen und ein öffentliches Ehrenamt ausüben können. Dieses Ehrenamt kann nicht ausgeübt werden von Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben oder es bis zum Beginn der Amtsperiode vollenden würden oder aus persönlichen oder beruflichen Gründen ein solches Amt nicht wahrnehmen können.
Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und die Fähigkeit, sich ein eigenes Urteil zu bilden.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis 18. Mai 2018 bei der Stadtverwaltung Lahnstein, Stabsstelle Rechtsangelegenheiten, Kirchstr. 1, 56112 Lahnstein, bewerben. Das erforderliche Bewerbungsformular kann entweder bei der Stabsstelle Rechtsangelegenheiten (Tel. 02621-914122), per E-Mail: h.schroeder@lahnstein.de angefordert, oder von der Internetseite der Stadt Lahnstein www.lahnstein.de oder von der Internetseite der Deutschen Vereinigung für Schöffinnen und Schöffen www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden.
Die Stabsstelle Rechtsangelegenheiten steht unter der genannten Telefonnummer oder E-Mail-Adresse auch gerne für weitere Fragen und Auskünfte zur Verfügung.
Seite 2 von 2
Die Aufstellung der Vorschlagslisten für die Neuwahl der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen ist bereits Anfang des Jahres erfolgt. Auch wenn sich bereits zur Wahl der Jugendschöffen zur Verfügung gestellt wurde, ist es dennoch möglich, sich für das Amt eines Schöffen zu bewerben. Allerdings kann nur ein Amt angenommen werden.

Quelle: Stadt Lahnstein

veröffentlicht am: 16.04.2018

NEXT-Junior
Ausgabe Koblenz