Sportler des Jahres geehrt – Hervorragende Leistungsdichte in Lahnstein

Der Nachwuchs der TGO Rope-Skipper eröffnete schwungvoll die Sportlerehrung auf der Bühne des Lahnsteiner Jugendkulturzentrums.

Der Nachwuchs der TGO Rope-Skipper eröffnete schwungvoll die Sportlerehrung auf der Bühne des Lahnsteiner Jugendkulturzentrums.

Lahnstein. Die Stadt und der Stadtverband Sporttreibender Vereine in Lahnstein hatten am Wochenende ins Jugendkulturzentrum eingeladen, um gemeinsam die erfolgreichsten Sportler des Jahres 2017 auszuzeichnen

Schwungvoll durch den Rope-Skipper Nachwuchs eingeführt, begrüßten die Stadtverbandsvorsitzende, Annerose Thörmer, Oberbürgermeister Peter Labonte als Mitveranstalter, Landrat Frank Puchtler und Beigeordneter Sebastian Seifert als Vertreter des Kur- und Verkehrsvereins, die Sportler und Gäste. Eines wurde in allen Ansprachen deutlich: „Sport ist unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft“, wie es Oberbürgermeister Labonte ausdrückte. Und das aus vielen Gründen: Integration, Gesundheitsförderung, Werteorientierung, Teilhabe, Bildung und Erziehung, um nur einige zu nennen.

Die Besten der Besten: in Lahnstein ist die Leistungsdichte im Sport extrem hoch. Deutsche Meister (Luca Christ, 7.v.r. ) und Weltrekordhalterin (Katharina Niel, 8.v.l.) lassen Olympia gar nicht so weit weg erscheinen. Einige der ausgezeichneten Sportler wie etwa die 2. und 3. platzierten Mannschaften waren schon wieder auf hochklassigen Wettkämpfen unterwegs und konnten die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen.

Die Besten der Besten: in Lahnstein ist die Leistungsdichte im Sport extrem hoch. Deutsche Meister (Luca Christ, 7.v.r. ) und Weltrekordhalterin (Katharina Niel, 8.v.l.) lassen Olympia gar nicht so weit weg erscheinen. Einige der ausgezeichneten Sportler wie etwa die 2. und 3. platzierten Mannschaften waren schon wieder auf hochklassigen Wettkämpfen unterwegs und konnten die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen.

„Sport nimmt die Menschen mit und verbindet die Gesellschaft“, meinte auch Landrat Puchtler. Beide Politiker sind selbst aktiv und kennen den Mehrwert des Sports. So gesehen, galten die Auszeichnungen nicht nur den Sportler selbst, sondern auch deren Betreuern, Trainern, Familien, den Vereinen, der Stadt und auch der Region.

Ein besonderer Dank ging auch an die zahlreichen Unterstützter des Sports aus der Wirtschaft, insbesondere die drei Lahnsteiner Banken (Sparda Bank Südwest, Nassauische Sparkasse, Volksbank Rhein-Lahn-Limburg), die die erfolgreichen Athleten neben den Medaillen, Urkunden und Blumenpräsenten, ebenfalls mit einem kleinen Geschenk bedachten.

„Ein Viertel der Lahnsteiner ist in Sportvereinen aktiv“, berichtete Seifert. Eine beachtliche Zahl. „Dabei war die Leistungsdichte 2017 so hoch wie noch nie“, erklärte Thörmer. Die Jury hatte bei der Titelvergabe im Vorfeld deshalb die Qual der Wahl und entschied sich schließlich für folgende Platzierungen:

 


Der Frauen Doppelvierer der Rudergesellschaft Lahnstein wurde zur Mannschaft des Jahres gekürt. In Spitzenzeiten wird bis zu 7x pro Woche trainiert.

Der Frauen Doppelvierer der Rudergesellschaft Lahnstein wurde zur Mannschaft des Jahres gekürt. In Spitzenzeiten wird bis zu 7x pro Woche trainiert.

Mannschaft des Jahres 2017:
Frauen Doppelvierer, Rudergesellschaft Lahnstein
(Michaela Dörr, Anna Marx, Tanja Otto, Inga Schwietring)

  1. Platz: Rope-Skipper, Turngemeinde 1878 e.V. Oberlahnstein
  2. Platz: Judo U 12, VfL Lahnstein

 

Sportlerin des Jahres 2017:
Katharina Niel, Rudern U19, RGL

  1. Platz: Susanne Wirth, Rudern Frauen, RGL
  2. Platz: Pia Wöhner, Rope-Skipping, TGO

 

Sportler des Jahres 2017:
Luca Christ, Rhönrad, VfL Lahnstein

  1. Platz: Frank Thielen, Kunstspringen AK 50, TGO
  2. Platz: Dario Ebelhäuser, Kunstspringen, TGO

 

Kategorie Ehrenamt 2017:
Martin Otto, Trainer, Rudergesellschaft Lahnstein

 

Fotos: Alexandra Schäfer/Stadtverwaltung Lahnstein
Quelle: Stadt Lahnstein

veröffentlicht am: 20.03.2018