Siegesserie der Vallendarer Handballer gegen Tabellenführer gerissen

Gleich zwei Serien gingen für die Vallendarer Handballer am Samstagabend zu Ende. Zum einen musste man sich nach vier Siegen in Folge wieder geschlagen geben und zum anderen konnte die VTZ Saarpfalz nach drei Jahren wieder als Sieger den Mallendarer Berg verlassen.
Ein kleiner Dämpfer für das Team von Trainer Christoph Barthel, jedoch kein Beinbruch, denn man hatte sich vor dem Spiel maximal Außenseiterchancen ausgerechnet.

Dabei starteten die Löwen recht solide in die Partie, hielten bis zur 4. Minute das 0:0 und hielten bis zur 12. Minuten das Unentschieden. Die Defensive der Löwen bewegte sich mit schnellen Beinen und setzte den erfahrenen VTZ-Rückraum um Mokris, Wiese und Kraucevicius ständig unter Druck. Nach einer Viertelstunde nahm Saarpfalz die erste Auszeit und von da an drehte sich das Spiel schlagartig. Bei den Löwen wollte im Angriff nun gar nichts mehr funktionieren, immer wieder verstrickte man sich in Einzelaktionen und konnte Zweikämpfe nicht gewinnen. Die Partie war nun geprägt von vielen Unterbrechungen und verdeckten Fouls. Keine leichte Aufgabe für die jungen Schiedsrichterinnen Saul und Kull, die jedoch einen kühlen Kopf behielten und sich nicht beeindrucken ließen. Bis zur Halbzeit gelang den Gastgebern nur noch ein einziger Treffer, die VTZ hingegen traf über Kapitän Wiese und setzten immer wieder Kreisläufer Kurotschkin sehenswert in Szene.

Beim Stand von 5:14 wurden die Seiten gewechselt, womit die Partie schon beinahe entschieden waren. Mit 10 schwachen Minuten hatten die Löwen gegen einen erfahrenen und konzentrierten Kontrahenten das Spiel fast gänzlich aus der Hand gegeben. Barthel forderte seine Truppe auf in der zweiten Halbzeit ebenfalls härter zu agieren und den Ball wieder geduldig bis zu einer freien Chance laufen zu lassen.

Trotz der Umstellung auf die defensivere 6:0-Deckung stellte sich zunächst keine Besserung ein. Vor allem der Angriff hatte mächtig Sand im Getriebe, viel zu oft suchte man den Abschluss über den groß gewachsenen Innenblock der Gäste, welche diese Geschenke dankend annahmen. Erst ab der 50. Spielminute konnten die Löwen wieder glänzen und den Rückstand verkürzen. Nach dem 10:19 gelang dem HVV die stärkste Phase der Partie und kam bis auf 15:20 heran. Doch mit nur noch fünf zu spielenden Minuten auf der Uhr kam dieses Aufbäumen zu spät. Der Tabellenführer aus der Rosenstadt brachte den Sieg sicher über die Ziellinie und nahm die beiden Punkte hochverdient mit in die Heimat.

Für den HV Vallendar war es die erste Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Folge. In der kommenden Woche, am Samstag, 24.03.2018 um 18:00 Uhr steht erneut ein Heimspiel auf dem Programm, wieder gegen ein Spitzenteam. Denn mit der SV 64 Zweibrücken kommt der Tabellenvierte in den Löwenkäfig. Die SV 64 stellt ein junges Team, welches dem HVV mit viel Tempo begegnen wird. Hier möchte Vallendar befreit aufspielen und dem nächsten Favoriten das Leben mächtig schwermachen, da man mit einem Auge auch auf das vordere Mittelfeld schielt.

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Woods (6/2), Gutfrucht (3), Meder (2), Busse (2), Hertz (3), Strüder (1), Lohner, Offermann, Baldus, Stein, Schleier, Schmitt.

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 19.03.2018

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz