Seniorenresidenz „Laubenhof“ erhält Busanbindung

Die Seniorenresidenz „Laubenhof“ im Stadtteil Güls wird mit dem Fahrplanwechsel ab Dezember werktags mit dem Bus angefahren. Dies teilte Baudezernent Bert Flöck in der gestrigen Sitzung des Fachbereichsausschusses IV mit.
„Bereits seit einigen Jahren wird die Anbindung des „Laubenhofes“ seitens der Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz sowie der Politik gewünscht, daher freue ich mich, dass wir nun eine deutliche Verbesserung erreichen konnten“ erklärte Flöck.
Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 fährt die Linie 13 in Güls über die Ludwig-Denkel-Straße, wobei die dortige Haltestelle etwa 400 m vom „Laubenhof“ entfernt ist. Eine direkte Anbindung der Seniorenresidenz würde den Einsatz eines zusätzlichen Fahrzeugs erforderlich machen, argumentierte die evm. Die entstehenden Mehrkosten müsste die Stadt Koblenz tragen. Die Verwaltung hat in weiteren Verhandlungen mit dem Verkehrsunternehmen um einen Kompromissvorschlag gebeten, der nun vorliegt.

Demnach wird die Seniorenresidenz werktags im Zeitraum von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr zehn Mal vom Bus angefahren. Die Bedienung erfolgt nur einseitig in Fahrtrichtung Innenstadt. Fahrgäste, die aus dem Stadtzentrum zum Laubenhof möchten, müssen zunächst mit zur Endhaltestelle in Bisholder fahren. In Richtung Innenstadt geht es ab dem Laubenhof auf direktem Wege.
Die Bedienung erfolgt über ein Fahrplanjahr bis zum Fahrplanwechsel Dezember 2018.
Diese Andienung erfordert keinen zusätzlichen Fahrzeug- und Personaleinsatz. Die Mehrkosten durch die zusätzliche Fahrtstrecke, werden vom Verkehrsunternehmen getragen. „Ich bin dankbar, dass die evm die Mehrkosten übernimmt und eine finanzielle Belastung der Stadt Koblenz nicht entsteht“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, der auch Vorsitzender des Aufsichtsrates der evm ist.

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 21.09.2017

Ausgabe Koblenz
  • 538
  • 1.985