Seniorenkarneval füllt Rhein-Mosel-Halle

Kowelenzer Hymne „Schängellied“

Kowelenzer Hymne „Schängellied“

Wenn die Gäste einer Veranstaltung bereits zwei Stunden vor Beginn auf Einlass warten, ist das in aller Regel ein sicheres Indiz dafür, welchen Stellenwert sie bei ihnen einnimmt. Der „Bunte Karnevalsnachmittag für Seniorinnen und Senioren“ gehört bei den älteren Koblenzerinnen und Koblenzern zu diesen im Jahresverlauf wichtigen Daten. Die vom Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales alljährlich organisierte Veranstaltung, in deren Rahmen die Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval Jahr für Jahr ein prall gefülltes, vor karnevalistischer Lebensfreude sprühendes Programm präsentiert. Rund 850 Gäste feierten ausgelassen den Kowelenzer Karneval und seine Akteure.

Der war in diesem Jahr etwas ganz Besonderes: AKK-Vizepräsident Heinz Kölsch gab als Moderator des Karnevalsnachmittags nach 28 Jahren Mitarbeit, davon 24 Jahre als Moderator, seine Abschieds-Vorstellung, und auch Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig begrüßte die Gäste zum letzten Mal in seiner Funktion als Verwaltungschef des Koblenzer Rathauses. Was folgte, war eine Karnevals-Gala auf höchstem Niveau, bei der die AKK vor allem das präsentierte, was den Kowelenzer Karneval in Deutschland so einzigartig macht: Show- und Gardetanz mit artistischen Einlagen vom Feinsten, dazu eine bunte, humorvolle Mischung aus Wort und Musik.

Gardetanz

Gardetanz

Nach dem Eröffnungstanz der AKK-Garde, der Begrüßung durch den AKK-Präsidenten Franz-Josef Möhlich und OB Hofmann-Göttig und dem Einmarsch des Tollitätenpaares Prinz Marcel, „der flammende Niederberger“, und Ihrer Lieblichkeit, Confluentia Rebecca, begeisterten die Showtanz-Gruppen des Horchheimer Carnevalsvereins, des NC Waschem und des MV „Fidele Mädcher“ sowie die „Rübenacher Bullewätzjer“ und die „Kapuzemänner Kesselheim“ mit phantasievollen Kostümen, ausgeklügelter Choreographie und artistischen Einlagen ein ums andere Mal das Publikum.

Das hatte auch bei den humorvollen Wortbeiträgen von den Geschwistern Lia und Nic Alsbach (MC „Spätlese“ Lay), dem „verrückten Paar“ Heike und Alfred Weber (Gülser Husaren) und dem „Bischof von St. Martin“ Achim Bertgen („Kapuzemänner Kesselheim“) viel zu lachen. Musikalische Glanzpunkte setzten Johannes Eich, Stefan Kurth und Michael Fischer (KG Funken Rot-Weiß-Gold) mit ihren Seemannsliedern und Stephan Strunk (K. G. Rheinfreunde Neuendorf 1845) mit u.a. der „Rheinreise“ und der „Neuendorfer Hymne“. Zum krönenden Abschluss eines begeisternden „Bunten Karnevalsnachmittages“ stimmten Akteure und Publikum gemeinsam die Kowelenzer Hymne „Schängellied“ an.

 

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 08.01.2018

Ausgabe Koblenz