Rollerfahrerin bei Unfall schwer verletzt – Autofahrer stören Rettungsmaßnahmen

Koblenz (ots) – Am Sonntag, 15.10.2017, 19.55 Uhr, wurde eine Rollerfahrerin bei einem Verkehrsunfall im Bubenheimer Weg /Einmündung Ferdinand-Nebel-Straße schwer verletzt. Die 46-Jährige war mit ihrem Motorroller im Bubenheimer Weg, aus Richtung Koblenz-Metternich kommend unterwegs, als sie von einem Pkw erfasst wurde, der aus der Ferdinand-Nebel-Straße nach links in den Bubenheimer Weg einbog. Bei dem Sturz zu Boden zog sie sich diverse Schürfwunden und Prellungen der Wirbelsäule zu. Sie wurde in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 7500 Euro. Obwohl die Unfallstelle durch die Polizei abgesperrt war, fuhren einige Verkehrsteilnehmer in den Unfallbereich ein, um ihre Fahrt unbeeindruckt und ohne großen Zeitverlust fortzusetzen, was dann mehrfach zur Behinderung der Rettungs- und Unfallaufnahmemaßnahmen führte. Leider war es den eingesetzten Rettungs- und Polizeikräften nicht möglich, die Kennzeichen dieser „vorbildlichen Verkehrsteilnehmer“ zu notieren, da andere Maßnahmen verständlicherweise wichtiger waren. Damit reiht sich dieser Vorfall nahtlos in die Diskussion um Rettungsgasse und Behinderung von Rettungskräften durch Gaffer ein.

Quelle: Polizei Koblenz

veröffentlicht am: 16.10.2017

Ausgabe Koblenz
  • 567
  • 1.985