Obdachlose in der Kälte – Schutz lebenswichtig

Prävention: Das Koblenzer Ordnungsamt achtet auf Streife in der Winterzeit besonders auf obdachlose Personen
Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und damit auch das alljährlich wiederkehrende Problem von obdachlosen Personen. In erster Linie -so will es das Gesetz- muss die von Obdachlosigkeit bedrohte Person selbst Abhilfe schaffen und sich um eine Unterkunft bemühen. Erst wenn dies finanziell und aus eigener Kraft nicht mehr möglich ist, tritt das Ordnungsamt in Erscheinung.
Auch in diesem Jahr werden deshalb die Vollzugsbeamten des Ordnungsamtes auf Streife an einschlägig bekannten Standorten in der Stadt ein besonderes Auge auf obdachlose Personen haben, die hilflos erscheinen oder im Extremfall nicht mehr ansprechbar sowie möglicherweise psychisch verwirrt sind.

Das Ordnungsamt wird, wie bereits im vergangenen Jahr, wieder Wolldecken an Obdachlose verteilen, die freundlicherweise von der Feuerwehr zu Verfügung gestellt wurden. Bei der Präventionsarbeit sind die Helfer auch auf die Aufmerksamkeit der Bürger angewiesen: Sollte jemand eine hilflose Person bemerkt haben, kann er sich an folgende Ansprechpartner von Polizei und Ordnungsamt telefonisch wenden:
– Leitstelle Ordnungsamt: 0261/129 4567 in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 6 bis 2 Uhr, Freitag von 6 bis 3 Uhr, Samstag von 8:30 bis 3 Uhr sowie Sonntag 9 bis 2 Uhr
– Servicenummer Stadtverwaltung: 0261/129 0
– Notruf: 112 oder 110 (insbesondere in den Nachtstunden)

Neben der Präventionsarbeit von Polizei und Ordnungsamt bieten auch noch die AWO, Caritas und der Verein „Die Schachtel e. V.“ unterschiedliche Hilfsangebote an:

1.
Der AWO-Kreisverband Koblenz-Stadt betreibt das städtische Übernachtungsheim in der Herberichstraße 153, 56070 Koblenz, Tel: 0261/846 51. Die Stadt Koblenz, als örtlicher Träger der Sozialhilfe, garantiert eine existentielle Grundversorgung für Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen wohnungslos bzw. ohne festen Wohnsitz sind. Als erste soziale Anlaufstelle für Wohnungslose, die sich erstmals unabhängig von ihrer Herkunft im Stadtgebiet Koblenz aufhalten, steht das Übernachtungsheim jederzeit und rund um die Uhr, d.h. auch an Sonn- und Feiertagen, zur Verfügung. Männer und Frauen ab 18 Jahren können aufgenommen werden. Das Übernachtungsheim hat Notunterkunftscharakter, die Aufenthaltsdauer ist begrenzt. Neben dem Versorgungsangebot (Übernachtung, Körper- und Waschpflege) besteht die Möglichkeit, psychosoziale Beratung in Anspruch zu nehmen. Das Ziel der Beratung ist es, gemeinsam mit der Person, orientiert an deren persönlichen Hilfe- und Unterstützungsbedarf, Perspektiven zu finden, einen „Musterplan“ zu erarbeiten und bei Bedarf diesen auch zu begleiten.

2.
Die Fachberatungsstelle für Menschen ohne Wohnung des Caritasverbandes Koblenz, Neustadt 20 in 56068 Koblenz, Tel.: 0261/914 40 78 verfügt – neben den Räumen zur Sozialberatung – über ein Wohnungslosencafé, eine ärztliche Kontaktstelle mit krankenpflegerischem Angebot, eine Kleiderkammer sowie einen Sanitärbereich, in dem auch Wäsche gewaschen werden kann. Die Öffnungszeiten für Beratung und Tagesaufenthalt sind Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, für den Tagesaufenthalt zudem bei Frost Montag bis Donnerstag von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr und Freitag bis 16:00 Uhr.

3.
Die Streetworker des Vereins “Die Schachtel” e.V. sind seit Monatsbeginn wieder mit dem “Kältebus” unterwegs. Zwischen ca. 17.30 Uhr und 21 Uhr versorgen sie dienstags, donnerstags und samstags obdachlose Menschen mit Decken, Schlafsäcken und Iso-Matten, aber auch mit warmen Getränken und einer Suppe. Im Wohnungslosenrestaurant “Mampf” in Koblenz-Lützel können sich Bedürftige zwischen Montag und Samstag jeweils von 9-15 Uhr ohne Konsumzwang aufhalten. Das Frühstück wird kostenlos serviert, ein Mittagessen ist gegen eine geringe Selbstbeteiligung erhältlich. An Samstagen wird ein Eintopfgericht unentgeltlich ausgegeben.

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 11.12.2017

Ausgabe Koblenz