OB besucht Ferienfreizeiten

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, und mit ihnen enden auch die zahlreichen Ferienfreizeiten von rund einem Dutzend Trägern, an denen jedes Jahr über 1000 Koblenzer Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren teilnehmen. Der Abschiedsbesuch einzelner Ferienfreizeiten gehört für Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig zu den fest eingeplanten Terminen im prall gefüllten Kalender. Erste Station seines Abschiedsbesuchs war die Hockey- und Sportanlage des TuS Rot-Weiß Koblenz e.V. auf dem Oberwerth, wo 85 Kinder mit ca. 20 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern das Mittelalter lebendig werden ließen: eine Burg wurde aufgebaut, Schwerter, Schilde und Helme wurden gebastelt und bemalt, dazu gab es den obligatorischen Ausflug in den „Tolli-Park“ und als Höhepunkt einen Besuch auf der Ehrenburg. Hier konnten die Kinder beim Bogen- und Katapultschießen und dem Erkunden der Burg tief in die Welt der Ritter eintauchen. Der Oberbürgermeister bedankte sich bei Vereinsjugendleiter Roland Schiep und seinen Helfern mit einem Scheck als Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements, für die Kinder hatte er diesmal keine Süßigkeiten, sondern Geschicklichkeitsspiele mitgebracht. Im Gegenzug überreichte ihm Chris Nell, der sportliche Leiter der TuS Rot-Weiß-Fußballabteilung einen Fanschal der in der Oberliga spielenden rot-weißen Fußballmannschaft mit dem augenzwinkernden Hinweis, „dass es in Koblenz ja nicht nur die schwarz-blaue TuS gibt“.

„Her mit der Kunst!“ lautetet das Motto des diesjährigen „Bauspielplatzes“, den die Jugendkunstwerkstatt in Kooperation mit dem Jugendamt jedes Jahr auf der Wiese hinter der Conlog-Arena auf dem Oberwerth veranstaltet. Rund 30 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer, von denen viele bereits als Kinder an den sommerlichen „Bauspielplatz“-Aktivitäten teilgenommen hatten, schlüpften in die Rollen bekannter Maler und Bildhauer und entführten rund 150 Schängel 3 Wochen lang Tag für Tag in die Welt der Bildenden Kunst. Unter ihrer Anleitung wurden aus alten Holzpaletten Hütten gezimmert und kleinere Handwerke von der Gipsfigur bis zu Gemälde und Mosaik hergestellt, die den zur Abschlussveranstaltung eingeladenen Eltern der teilnehmenden Kinder in einer Open-Air-Ausstellung präsentiert wurden. Oberbürgermeister Hofmann-Göttig dankte „Bauspielplatz“-Chefin Ute Krummenauer und ihren zahlreichen Helfern für ihr wochenlanges ehrenamtliches Engagement mit der symbolischen Überreichung eines Schecks. Auch den Bauspielplatz verließ er nicht ohne Trophäe: Ute Krummenauer überreichte ihm eine bunt bemalte, von ihren Schützlingen gebastelte tönende Murmelbahn.

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 10.08.2017

Ausgabe Koblenz
  • 877
  • 895