Neuwieds Zukunft: Informationen aus Expertenhand

Tag der Städtebauförderung: Abwechslungsreiches Programm

Aller guten Dinge sind drei: Nach Gartenmarkt und Kultursommer-Eröffnung beteiligt sich die Stadt Neuwied am Samstag, 5. Mai, am bundesweiten Tag der Städtebauförderung. Und das aus gutem Grund: Mit mehreren Projekten betreibt die Verwaltung Städtebau par excellence. Für die Bürger bedeutet das: Sie erhalten viele Informationen über unterschiedliche Aspekte des Städtebaus in der Deichstadt.

Dass Städtebau keineswegs ein trockenes Thema ist, das will die Stadtverwaltung am Samstag, 5. Mai, in der Innenstadt unter Beweis stellen – mit einer Ausstellungseröffnung, mit Musik, mit Rundgängen und Beratungsangeboten. Und das erwartet Interessierte im Einzelnen: Der Tag beginnt mit einem Baustellenfrühstück. Das wird von 9.30 bis 11 Uhr an der Tourist-Information auf dem Luisenplatz gereicht in der Mitte zwischen den beiden Bauabschnitten der Marktstraße. Und zwar solange der Vorrat reicht.

Doch es geht beileibe nicht nur um die Marktstraße, auch der Marktplatz steht seit Langem im Fokus. Nach einer Aktion mit großer Bürgerbeteiligung zur Zukunft dieses zentralen Platzes liegen Anfang Mai die Ergebnisse eines Planungswettbewerbs vor. Die Arbeiten werden ab 11 Uhr bis 15 Uhr im Café Auszeit an der Marktkirche präsentiert. Passend dazu bewirten die dort ansässigen Gastronomen die Besucher, zudem stehen Foodtrucks bereit, um das kulinarische Angebot zu verbreitern. Dass dazu Live-Music erklingt, ist fast eine Selbstverständlichkeit.

Quasi um die Ecke, zwischen Kirch- und Rheinstraße, informiert das Neuwieder Bauamt Interessierte von 12 bis 14 Uhr an seiner Beratungsstation über die Fördermöglichkeiten bei Hausmodernisierungen. Deutlich machen die Experten das anhand eines in der Sanierung befindlichen privaten Gebäudes. Immerhin können Bauherren, deren Immobilie in den Städtebaufördergebieten „Aktives Stadtzentrum Neuwied“ oder „Soziale Stadt – südöstliche Innenstadt“ liegt, Förderzuschüsse in Höhe von bis zu 30.000 Euro beantragen. Zudem macht das Bauamt darauf aufmerksam, dass auch die untere Marktstraße umgestaltet werden soll. Kurz vor dem Deich treffen Interessierte daher auf einen Infopunkt, an dem Fachleute die einzelnen Maßnahmen erläutern.

Nicht vergessen haben die Organisatoren einen weiteren städtebaulichen Eckpfeiler: die Umgestaltung des Deichvorgelände. Daher laden sie in der Zeit von 13 bis 15 Uhr zu Baustellenführungen am Rheinufer ein, um die zentralen Aspekte des Entwurfs der dazulegen. Fragen dazu sind ausdrücklich erwünscht.

veröffentlicht am: 20.04.2018

Ausgabe Koblenz