Musikschule Spitzenklasse im Bundeswettbewerb

Auch in der letzten und schwierigsten Phase des Wettbewerbs Jugend musiziert waren Schüler der Musikschule der Stadt Koblenz erfolgreich vertreten.

Der achttägige Wettbewerb, an dem in diesem Jahr mehr als 2.700 junge Musiker aus ganz Deutschland teilnahmen, steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und ist der renommierteste Jugendmusikwettbewerb seiner Art. Mehr als 150 Jugendliche aus Rheinland-Pfalz qualifizierten sich im vorgeschalteten Landeswettbewerb für die Bundesebene.

Im 54. Bundeswettbewerb, der in diesem Jahr in Paderborn ausgetragen wurde, erreichten 5 Schüler der Musikschule im bundesweiten Vergleich vordere Plätze:
Anna Hoff, Klarinette (2. Preis Klarinettentrio), Anastasia Kalter (3. Preis, Klavier solo), Johannes Schmack, Horn (3. Preis Blechbläserensemble), Clara Wagner, Violoncello und Felix Wagner, Violine (Mit sehr gutem Erfolg, Duo Streichinstrumente). Die Ergebnisse wären ohne die erfolgreiche Arbeit der engagierten Lehrkräfte an der städtischen Musikschule nicht möglich. Die Musikschule bedankt sich bei Iris Egermann (Klarinette), Karl-Heinz Lindemann (Klavier) und Burkhard Plath (Violoncello) für Ihren außerordentlichen Einsatz.

Die Musikschule sieht eine wichtige Aufgabe in der Förderung außerordentlicher Talente, bietet in ihrem Unterrichtsangebot aber gleichberechtigt auch Instrumental- und Vokalunterricht für Anfänger und weniger erfolgsorientierte Schüler an. Die Vermittlung von elementaren musikalischen Angeboten schon ab dem Vorschulalter soll allen Kindern und Jugendlichen eine Teilhabe an musikalischer Bildung ermöglichen.

Quelle: Stadt Koblenz

veröffentlicht am: 23.06.2017

Ausgabe Koblenz
  • 1.627
  • 895