Koblenz – Unfall mit zwei Leichtverletzten auf der Europabrücke stadteinwärts

Koblenz (ots) – Ein Verkehrsunfall auf der Europabrücke in Koblenzhat heute, Montag, 07.05.2018, gegen 13.35 für etwa 30 Minuten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Richtung Koblenz/Boppard geführt.

Eine 20-jährige Pkw-Fahrerin aus Koblenz war auf dem äußersten rechten von vier Fahrstreifen der B9 in Richtung Süden unterwegs. Nach ersten Feststellungen der Polizei bemerkte sie, dass sie sich falsch eingeordnet hatte und wollte auf den links neben ihr liegenden Fahrstreifen in Richtung Saarplatzkreisel wechseln. Dabei beachtete sie jedoch offensichtlich nur den nachfolgenden Verkehr, verlor aber die vor ihr auf diesem Fahrstreifen stehenden Fahrzeuge aus den Augen.

Die Koblenzerin fuhr dann auf das letzte der wartenden Fahrzeuge auf und schob dieses auf zwei weitere davor stehende Pkw. An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Der Fahrer des zuerst getroffenen Wagens, ein 45-jähriger aus dem Westerwaldkreis, und die Unfallverursacherin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden vorsorglich in zwei Koblenzer Krankenhäuser gebracht. Die Fahrer der beiden anderen Fahrzeuge, ein 55-Jähriger aus dem Hunsrück und ein 74-Jähriger aus dem Landkreis Vulkaneifel, blieben unverletzt.

Für die erforderlichen Bergungsmaßnahmen mussten die beiden rechten Fahrstreifen in Richtung Koblenz/Boppard für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Polizei auf den beiden verbleibenden Fahrspuren an der Unfallstelle vorbeigelenkt. Trotzdem führte dies zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Quelle: Polizei Koblenz

veröffentlicht am: 08.05.2018

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz