HV Vallendar – Vallendar kassiert herbe Derbyniederlage

Das hatten sich die Vallendarer Löwen wahrlich etwas anders vorgestellt! Im Derby gegen den TV 05 Mülheim unterlag der HVV deutlich mit 32:26 und verpasste damit die Revanche für die Niederlage im Hinspiel.

Dabei begann Vallendar, in dem mit gut 800 Zuschauern quasi ausverkauften Mülheimer Schul- und Sportzentrum, gar nicht schlecht. In den ersten 10 Minuten war das Team von Christoph Barthel hellwach und setzte die Gastgeber mit einer aggressiven Abwehrarbeit gehörig unter Druck. Vorne spielte Vallendar mit Ruhe und erarbeitete sich gute Wurfpositionen.

Nach gut 11 gespielten Minuten netzte Christian Offermann zum zwischenzeitlichen 4:5 ein – es sollte die letzte Führung der Gäste an diesem Abend sein. Denn fortan war nur noch der TV 05 am Drücker, welcher mit einem 5:1-Lauf antwortete. Hinzu kamen einige strittige Zeitstrafen gegen den HVV. Doch daran lag es nicht primär, vor allem bekamen die Löwen keinen Zugriff mehr auf die Mülheimer Angreifer. Nutznießer war immer wieder Max Zerwas, der aus allen Rohren feuerte und zeigte, warum er zu den besten Spielern der Oberliga zählt. Vorne lief es ebenfalls nicht rund, auch weil Stefan Baldus, der bis dahin eine starke Partie bot, nach 17 Minuten bereits seine zweite Zeitstrafe kassierte.

Die in weiß gekleideten Vallendarer steckten nicht auf und kämpften sich durch Tore von Gutfrucht und Hertz wieder auf 11:10 (22. Minute) heran. Dann kassierte Dominik Stein eine 2-Minuten-Strafe, einer der Knackpunkte im Spiel. Die Löwen nahmen im eigenen Ballbesitz den Torhüter vom Feld, um im Angriff in Gleichzahl zu spielen. Doch der HVV erlaubte sich nun unnötige Ballverluste und schenkte den 05ern Tor um Tor. Bis zur Halbzeit setzte sich die Bjarnason-Sieben auf 17:11 ab und hätte sogar noch höher führen können, doch Alexander Backes scheiterte im Gegenstoß an Burgard.

Nach dem Seitenwechsel gab weiterhin der TV Mülheim den Ton an. Angeführt von Spielmacher Julian Vogt fanden die Hausherren gute Lösungen gegen jetzt verunsicherte Löwen. Die Absprachen in der Defensive stimmten nicht und vorne vergab man einfach zu viele Chancen gegen die blockstarke Innenverteidigung. Mülheim hingegen ließ den Ball geduldig laufen und spielte die beiden Außen Langen und Backes frei, welche jede sich bietende Gelegenheit eiskalt ausnutzten. Eine Fähigkeit, welche Vallendar viel zu selten aufzeigte. Nach 38 Minuten vollendete Lukas Helf zum 21:15, was schon einer Vorentscheidung gleichkam.

Der HVV verstrickte sich zunehmend in Einzelaktionen und unvorbereitete Würfe, leichte Beute für Keeper Alexander Winkel. Zwar kamen die Löwen zwischenzeitlich nochmal auf 23:19 heran (42. Minute), doch es war das letzte Aufbäumen. Mülheim rollte nun unaufhaltbar in Richtung Derbysieg und profitierte erneut von der Maßnahme des siebten Feldspielers. Torhüter Winkel netzte selbst zum 30:21 ein, die höchste Führung der Gastgeber. Die Köpfe von Barthels Mannschaft gingen nun herunter und Vallendar musste nun aufpassen, dass man keine richtige Klatsche kassierte, doch am Ende rissen sich die Löwen nochmal etwas zusammen. Schlussendlich unterlag der HVV verdient mit 32:26 gegen eine Mülheimer Mannschaft, die ihren Anspruch auf einen Platz im vorderen Mittelfeld untermauerte.

Damit haben die Löwen auch das zweite Derby der Saison klar verloren und müssen die Niederlage schnell aufarbeiten. Vor allem weil am kommenden Samstag, 14.04.2018 um 18:00 Uhr der TV Offenbach zu Gast auf dem Mallendarer Berg sein wird. Diese stehen nur vier Punkte hinter dem HVV und wollen den Abstand auf die Anstiegsränge sicher verringern. Für die Vallendarer wird es ein wegweisendes Spiel sein, ob man sich im Mittelfeld etablieren und doch noch etwas nach vorne arbeiten kann.

Es spielten:
HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Lohner (4), Busse (4/2), Gutfrucht (4), Woods (3/1), Offermann (3/2), Baldus (3), Schaub (2), Hertz (1), Meder (1), Graulich (1), Schleier, Stein.

TV 05: Winkel (1), Zelter (beide im Tor), Zerwas (12/1), Langen (6), Backes (5), Vogt (4), Hommen (2), Helf (1), Lebernegg (1), Dahmen, Glaubetz, Nauroth, Schwenzer, Becker.

Zuschauer: 800

Quelle: HV Vallendar – Vallendar kassiert herbe Derbyniederlage

 

veröffentlicht am: 10.04.2018

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz