HV Vallendar startet in die Rückrunde

Der Jahreswechsel liegt kaum zwei Wochen zurück, da steht für die Vallendarer Löwen auch schon wieder der Ligaalltag an. Am Samstag, 13.01.2018 reisen die Rheinländer zur VTV Mundenheim, die man im ersten Spiel der Saison noch deutlich mit 35:29 schlagen konnte.

Danach war die Hinrunde ein stetiges Auf und Ab, denn im Anschluss kassierte das neuformierte Team direkt drei Niederlagen in Serie. Man merkte den jungen Löwen die Unerfahrenheit deutlich an, doch davon ließ man sich nicht entmutigen. Trainer Christoph Barthel arbeitete unermüdlich und akribisch zusammen mit der Mannschaft, um die Spielweise zu optimieren. Der HVV stabilisierte sich zunehmen, gewann gegen Bingen und Bitburg. Leider leistete man sich sehr ärgerliche Niederlagen gegen Saulheim und Saarpfalz. Anfang November erlitten die Vallendarer dann ihre bitterste Niederlage, gegen den ewigen Rivalen TV 05 Mülheim ging man mit 20:27 unter. Gegen Ende der Hinrunde fand die Mannschaft endlich wieder zu alten Tugenden und zeigte starke Leistungen gegen Worms und zuletzt gegen Aufsteiger Gösenroth/Laufersweiler.

Zum Jahreswechsel belegt der HVV mit 12:18-Punkten Rang 11, wenn man die ein oder andere unnötige Niederlage vermieden hätte, wäre sicher auch noch mehr drin gewesen. Dass es keine einfache Saison wird, war im Vorfeld allen Beteiligten bewusst. Sehr erfreulich ist die positive Entwicklung der Neuzugänge Gutfrucht, Strüder, Boinski, Schaub und Schmitt, die sich immer besser an das Niveau der Oberliga gewöhnen. In der zweiten Hälfte der Saison hofft man diesen Aufwärtstrend beizubehalten und sich weiter im Mittelfeld zu etablieren.

Kapitän Oliver Lohner: „Wir hatten natürlich einige knappe und ärgerliche Niederlagen zu verkraften. In der letzten Saison haben wir diese Spiele oftmals gewonnen und auch ein wenig Glück gehabt. Wir haben viele junge Spieler, die ihr erstes Jahr in der Oberliga spielen. Man muss sich erstmal an das Niveau gewöhnen und lernen mit besonderen Stresssituationen umzugehen. Die Jungs machen das echt super, es ist klar das nich nicht alles funktioniert. Es dauert eine Zeit bis ein Rädchen perfekt ins andere greift, aber wir haben enormes Potenzial.“

Am Samstag startet dann endlich die Rückrunde, auf die Christoph Barthel sein Team seit dem 02. Januar vorbereitet. Barthel: „Wir wollten uns bestmöglich auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Gleichzeitig brauchten die Jungs aber auch eine Pause, die Hinrunde war lang und kräftezehrend. Hinzu kommt, dass wir bis Mitte Mai nur noch sehr wenige freie Wochenenden haben. Ich bin mir sicher, dass wir gewappnet sind.“

Mit Mundenheim steht man dem Absteiger aus der 3. Liga gegenüber, in deren Reihen mit Marco Binnes ein alter Bekannter steht. Vor allem in eigener Halle zeigten die Hornissen ansprechende Leistungen, was sich besonders im starken Angriff widerspiegelte. Regelmäßig knackte der VTV die 30 Tore Marke deutlich. Überwintert haben die Ludwigshafener auf Tabellenplatz 5 mit 18:12 Punkten auf dem Konto. Mundenheim stehen zukünftig einige Veränderungen in Haus, denn Kapitän und Urgestein Florian Treiber wird nach dieser Saison seine aktive Karriere beenden und das Amt des Co-Trainers übernehmen. Der neue Trainer wird ein Vallendarer, nämlich Andreas Reckenthäler.

Für das erste Pflichtspiel im Jahr 2018 hat sich die Mannschaft der Löwen Einiges vorgenommen, auch wenn die Vorzeichen äußerst ungünstig stehen. Neben Tim Meder wird Merlin Busse wohl ebenfalls fehlen, hinter dem Einsatz von Dominik Stein steht noch ein Fragezeichen.

Doch die Vallendarer sprühen vor Tatendrang, wie Oliver Lohner verrät: „Wir fahren sicher nicht nach Mundenheim, um uns kampflos geschlagen zu geben. In der Vergangenheit lag uns der VTV eigentlich immer ganz gut. Wir müssen in der Abwehr sicher stehen, dann mit Tempo nach vorne spielen und vor allem die sich bietenden Möglichkeiten gnadenlos nutzen.“

Wenn der HVV diese Tugenden in der Vergangenheit umzusetzen wusste, dann sprangen auch meistens Punkte heraus. Es gilt innerster Linie, den agilen und wurfgewaltigen Rückraum der Gastgeber um Schleidweiler, Treiber, Muth und Klein zu stoppen.

Der HV Vallendar freut sich enorm über den Rückrundenstart und hofft einmal mehr auf viele mitreisende Fans!

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 08.01.2018

Ausgabe Koblenz