HV Vallendar – Sieg zum Saisonabschluss

Es war ein emotionaler Abend für den HV Vallendar am Samstagabend. Mit einem 31:29-Sieg über die HSV Merzig-Hilbringen verabschiedeten sich die Löwen in die Sommerpause. Damit krönten die Vallendarer eine tolle Saison, beenden die Spielzeit auf dem 6. Tabellenplatz und schenkten ihrem scheidenden Trainer Wolfgang Reckenthäler einen Sieg zum Karriereende.

Vor dem Anpfiff wurde die D-Jugend geehrt, die Mannschaft von Bastian Burgard und Merlin Busse hatte vor drei Wochen die Rheinlandmeisterschaft gewonnen. Im Finale bezwangen die Jungs das Team des TV 05 Mülheim im Siebenmeterwerfen.

Dann verabschiedete der 1. Vorsitzende Dr. Alfred Löhning zwei Spieler, welche in der nächsten Saison nicht mehr im Trikot der Löwen auflaufen. Kilian Graulich wird ein Auslandssemester absolvieren und kehrt frühestens wieder zur zweiten Saisonhälfte zurück. Außerdem wurde Simon Stein verabschiedet, das Vallendarer Eigengewächs verlässt die Löwen schweren Herzens studienbedingt. Beiden Spielern sei ein großer Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Besonders Simon, der jahrelang die Minis trainierte, hinterlässt eine Lücke. Wir wünschen Simon für seine Zukunft alles erdenklich Gute – lass dich mal wieder im Löwenkäfig blicken!

Für Merzig ging es in diesem Spiel um nichts mehr, die Saarländer standen bereits vor der Begegnung als Absteiger fest. Dennoch warnte Reckenthäler seine Jungs eindringlich vor einer Mannschaft, die sich mit Sicherheit anständig aus der Liga verabschieden wollte. Genauso begannen die Gäste dann auch, sie spielten mit großem Herz und Tempo. Merzig bewies Durchschlagskraft aus dem Rückraum, Vallendar fehlte oftmals die korrekte Zuordnung in der Deckung. So führten die Saarländer schnell mit zwei Treffern. Nach einer Auszeit von Reckenthäler fingen sich die Löwen wieder. Die Defensive stand nun stabiler und zwang die Gäste zu leichten Fehlern, welche die Löwen zu schnellen Gegenstoßtoren umwandelte. Tor um Tor holten die Hausherren auf, bis sie schließlich ausglichen. Nach gut 20 Minuten feierte dann Lukas Hertz unter großem Applaus ein kurzes Comeback. Hertz hatte sich nach nur 14 Spielen einen Bandscheibenvorfall zugezogen, fehlte die komplette Rückrunde und ist von einem richtigen Comeback noch ein paar Monate entfernt. Er war bis zu dieser Verletzung Vallendars bester Torschütze gewesen und fehlte merklich. Hertz trat an diesem Abend zu den Strafwürfen an, verwandelte fünf Mal sicher. Bis zur Halbzeit glichen die Löwen nicht nur aus, sondern gingen sogar in Front. Beim Stand von 14:13 ging es dann in die Kabine.

Wolfgang Reckenthäler forderte von seiner Mannschaft bessere Absprachen in der Abwehr, vor allem im Blockverhalten sah er Nachholbedarf. Vorne forderte er ein besseres Laufspiel und längere Ballstafetten.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Vallendarer das Gaspedal bis zum Anschlag durch. Innerhalb weniger Minuten setzten sich die Löwen auf fünf Tore ab und bogen auf die Zielgerade ab. Nach 45 Minuten knickte Dominik Stein um und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Noch während des Spiels verabschiedete er sich umgehend ins Krankenhaus, mittlerweile wurde bei ihm wurde ein Mittelfußbruch diagnostiziert. Wir wünschen Dominik gute Besserung.

Zehn Minuten vor dem Ende lag der Tabellensechste weiterhin deutlich vorne, Reckenthäler wechselte nun munter durch. Seine letzte Auszeit nahm der Trainerveteran zwei Minuten vor dem Ende, um seine Mannen auf die letzten Sekunden der Saison einzuschwören. Zwei Mal noch landete der Ball in den Händen der Vallendarer, dann ertönte die Schlusssirene und damit fiel der Vorhang der Spielzeit 2016/2017. In diesen Sekunden ging die Karriere des Wolfgang Reckenthäler zu Ende. Seine Mannschaft geleitete ihn vor die Haupttribüne, wo er mit stehenden Ovationen erwartet wurde.

Alfred Löhning verabschiedete den langjährigen und verdienten Trainer, welcher dem HVV zukünftig als Sportlicher Leiter zur Verfügung stehen wird. Dann gab es noch eine kleine Überraschung: Rainer Zufall marschierte in die Halle und verabschiedete Wolfgang auf seine ganz eigene Weise. Und Rainer Zufall war nicht alleine, im Gepäck hatte er eine Vielzahl von ehemaligen Spielern und Wegbegleitern Reckenthälers, welche nach und nach auf das Spielfeld kamen. Zu guter Letzt ergriff Reckenthäler selbst das Wort. In einer hochemotionalen Ansprache verabschiedete er sich und bedankte sich gleichzeitig für das langjährige Vertrauen und vor allem bei der Unterstützung seiner Frau Ute. Damit geht die über 50 Jahre währende Karriere des erfolgreichsten Trainers der Region zu Ende und der HVV bricht mit Christoph Barthel auf zu neuen Ufern. Zum Abschluss legte Reckenthäler mit seinem Team die beste Saison seit mehreren Jahren hin und schließt auf Platz 6 ab.

Die Löwen gehen nun in die Sommerpause. Wir bedanken uns bei allen Fans, Zuschauern und Sponsoren für eine tolle Saison! Wir sehen uns im September!

Es spielten für den HVV: Burgard, S. Stein, Schenk (alle im Tor), Hertz (5/5), Graulich (5), Woods (4), Baldus (4), Schleier (4), Reckenthäler (3), Lohner (2), D. Stein (2), Busse (2), Klein.

 

Quelle:
HV Vallendar

veröffentlicht am: 22.05.2017

Ausgabe Koblenz
  • 880
  • 895