HV Vallendar gewinnt in Worms

Die Vallendarer Löwen konnten bei der HSG Worms verdient gewinnen.

Die Vallendarer Löwen konnten bei der HSG Worms verdient gewinnen.

Die Niederlagenserie der Vallendarer Handballer ist endlich gerissen! Bei der HSG Worms gewann das Team von Christoph Barthel knapp, aber hochverdient mit 30:28. Damit sammelten die Löwen nach vier Spielen ohne Sieg endlich wieder zwei Punkte und zeigten eine überzeugende Leistung.

Die Löwen starteten gegen personell dezimierte Wormser mit viel Elan und Tempo. Besonders die Abwehr stand bombensicher – das Resultat: Haufenweise Gegenstöße gegen verunsicherte Gastgeber. Nach neun Minuten lag der HVV mit 2:6 in Front, nach einer Viertelstunde bereits 4:10. Zu diesem Zeitpunkt hatte HSG-Coach Zimmermann bereits zwei Auszeiten genommen, doch auch das half nicht. Erst nach 20 Minuten kamen die Nibelungenstädter besser in die Partie. Vallendar verlor Konzentration und Konsequenz, sodass Worms bis auf drei Treffer herankam. Zwischenzeitlich musste der starke Neuzugang Moritz Gutfrucht auf die Bank, ein unangenehmer Schlag in den Unterleib setzte den Halblinken kurzzeitig außer Gefecht. Nach seiner Rückkehr aufs Feld war es ihm und dem gut aufgelegten Schlussmann Bastian Burgard zu verdanken, dass die Führung bis zum Pausenpfiff wieder ausgebaut wurde. Beim Stand von 10:15 für den HVV wurden die Seiten gewechselt.

In der Kabine zeigte sich Barthel äußerst angetan von der Vorstellung seiner Jungs. Er lobte besonders das gute Abwehrverhalten und die daraus resultierenden Konter. Für den zweiten Durchgang nahm man sich vor, das Tempo aufrecht zu erhalten und gleichzeitig den Rückraum der HSG aggressiv zu bearbeiten.

Dies funktionierte anfangs auch sehr gut, doch bereits in der ersten zehn Minuten zeichnete sich ein ganz anderes Problem ab. Den Rheinländern gelang es nicht, aus Überzahlsituationen Kapital zu schlagen. Vorne fehlte die nötige Ruhe, hinten mangelte es an Absprachen. Dadurch baute man Worms wieder auf, die nach 40 Minuten das 17:19 erzielten. Sofort zückte Barthel die grüne Karte, um sein Team zu beruhigen. Seinem Team gelang es, den Vorsprung bis in die Schlussphase zu halten. Durch den überragenden Oliver Lohner ging man erneut mit 21:25 in Front, der Kapitän erzielt an diesem Abend insgesamt 10 Treffer. Diesen Vorsprung ließ sich der HVV dann auch nicht mehr nehmen und so brachte man das 28:30 sicher über die Zeit.

Damit konnte der HVV endlich wieder überzeugen und zwei ganz wichtige Punkte mit in die Heimat nehmen. Dadurch rückt man wieder an das gesicherte Mittelfeld heran, lediglich zwei Punkte fehlen zum Achtplatzierten Kastellaun/Simmern.

Kommende Woche haben die Vallendarer auf Grund der Weltmeisterschaft der Frauen ein spielfreies Wochenende, ehe am 09.12.2017 um 18:00 Uhr dann eben die HSG Kastellaun/Simmern zu Gast auf dem Mallendarer Berg. Den Hunsrückern gelang in eigener Halle eine echte Überraschung, gegen Zweibrücken gewann man mit 29:26.

Doch bereits am Freitagabend kegelte der HVV die „Krokodile“ mit 26:25 aus dem Pokal. Vallendar steht damit also im Final-Four der HVR-Pokals. Die Vorzeichen stehen also gut, Vallendar wird die spielfreie Woche nutzen, um sich intensiv auf die nächste Aufgabe vorzubereiten.

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Lohner (10), Gutfrucht (5), Offermann (4/2), Hertz (3), Strüder (3), Schleier (3), Woods (2), Baldus, Schaub, Schmitt.

 

Quelle: HVV

veröffentlicht am: 27.11.2017

Ausgabe Koblenz