HV Vallendar feiert dritten Sieg in Folge

Der HV Vallendar konnte das Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve der TSG Friesenheim verdient mit 29:23 für sich entscheiden und hat den Anschluss an das vordere Tabellenmittelfeld gefunden.

Bereits vor der Partie waren sich die Vallendarer Handballer einig, dass die Partie gegen die TSG Friesenheim 2 kein Selbstläufer werden wird. Das junge Team aus der Pfalz konnte das letzte Heimspiel überraschend gegen Drittliga-Absteiger SV 64 Zweibrücken gewinnen und somit für ein Ausrufezeichen sorgen. Die Vallendarer Löwen waren also gewarnt.

Zu Beginn der Partie bekam die Defensive des HV Vallendar den Rückraum der Friesenheimer allerdings nicht in den Griff. Immer wieder trafen der agile Mittelmann Seifried und der wurfgewaltige Rückraumlinke Happersberger. Dennoch konnten sich die Gäste nie wirklich absetzen, mit einem 14:15 für die Pfälzer ging es in die Pause.

HVV-Trainer Christoph Barthel forderte von seinen Jungs für die zweite Halbzeit mehr Konzentration und den unbedingten Willen, dieses Spiel für sich zu entscheiden.

Nach der Pause konnten die Vallendarer Löwenschnell die Führung übernehmen und sich beim 24:20 in der 48. Minute das erste Mal entscheidend absetzen. Friesenheim ging aufgrund der geringen Wechselmöglichkeiten die Kraft aus, was die Vallendarer gnadenlos ausnutzen konnten. Beim 27:22 in der 56. Minute war die Partie endgültig entschieden. Letztendlich konnte der HV Vallendar einen verdienten 29:23-Heimsieg feiern.

Bereits am nächsten Samstag, 10.03.2018 reisen die Vallendarer Löwen zum kleinen Rheinland-Derby nach Bitburg. Auch in diesem Spiel möchte der HVV erfolgreich sein.

Es spielten für den HVV: Boinski, Burgard (beide im Tor), Hertz (6/4), Baldus (3), Lohner (4), Schaub (1/1), Busse (1), Stein, Strüder (1), Gutfrucht, Offermann (5/4), Graulich (5), Meder (3), Schleier.

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 05.03.2018

Ausgabe Koblenz