HV Vallendar bezwingt Völklingen deutlich

Spielmacher Merlin Busse zeigte beim Heimsieg gegen Völklingen eine starke Leistung

Im ersten Heimspiel des Jahres 2018 sprang gleich auch der erste Sieg für die Vallendarer Handballer heraus. Durch eine starke Angriffsleistung in der zweiten Halbzeit gewannen die Rheinländer deutlich mit 34:27 gegen die HSG Völklingen.

Die Vorzeichen für die Begegnung standen gar nicht schlecht, denn Christoph Barthel konnte beinahe auf sein komplettes Orchester zurückgreifen. Lediglich der gesichtsverletzte Tim Meder wird noch wenige Wochen aussetzen, trainiert aber wieder mit der Mannschaft. Mit an Bord war auch wieder Mittelmann Kilian Graulich, der sein Auslandssemester beendet hat – dafür nahmen Jacob Schleier und Fabian Schmitt als Backup zunächst auf der Tribüne Platz.

Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Dabei gelang es den Löwen die sonst sehr starke Abwehr der HSG Völklingen ein ums andere Mal zu überspielen. Nutznießer war in den ersten Minuten Kapitän Oliver Lohner, der fünf der ersten acht Treffer erzielte. Spielmacher Merlin Busse hatte sein Team im Griff und fand zu jeder Zeit die passenden Lösungen.

Dafür stimmten die Absprache in der Defensive noch nicht richtig. Völklingens Rückraum riss mit schnellen Kreuzungen immer wieder Lücken, wodurch der wurfgewaltige Niklas Hoff zu freien Würfen aus dem Neun-Meter-Bereich kam. Keeper Bastian Burgard konnte einem fast etwas leidtun, ihm flogen die Bälle reihenweise unbedrängt um die Ohren.

Die Lage stabilisierte sich nach knapp 15 Minuten, als es den Hausherren gelang, sich von 10:9 auf 13:9 abzusetzen. Die Gäste aus dem Saarland kamen wieder heran, doch nach einem Schlussspurt setzte sich der HVV zum Pausenpfiff wieder auf 17:13 ab.

Nach dem Seitenwechsel hielt der HVV den Vorsprung, hatte man sich doch vorgenommen, den Schwung mit in den zweiten Durchgang zu nehmen. Doch drei Tore vom an diesem Abend überragenden Christian Offermann brachten das 24:17 (42. Minute) und Vallendar damit auf die Siegerstraße. Offermann erzielte ganze 13 Treffer, wobei er all seine acht Siebenmeter traumhaft sicher verwandelte.

Danach zückte HSG-Coach Kreuser die grüne Karte, doch schaffte es nicht mehr seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bekommen. Die Gäste leisteten sich weitere Fehler, verfehlten das Tor vom eingewechselten Björn Boinski reihenweise. Die Vallendarer, unter Leitung ihres Regisseurs Merlin Busse, spielten die Begegnung jetzt abgezockt runter. Am Ende stand ein nie gefährdeter 34:27-Sieg zu Buche, wodurch die Löwen nicht nur Völklingen, sondern auch den TV Offenbach überholten, die dem TV 05 Mülheim am Sonntagabend ein unentschieden abrangen. Vallendar steht nur auf dem 11. Tabellenplatz, nur zwei Punkte hinter dem Rivalen aus Mülheim.

Am kommenden Sonntag, 04.02.2018 muss man die schwere Reise zum Zweitplatzierten HF Illtal antreten. Dort möchte der HVV eine gute Leistung zeigen und den Aufstiegsaspiranten gehörig ärgern.

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Offermann (13/8), Lohner (8), Busse (4), Baldus (4), Gutfrucht (3), Schaub (1), Graulich (1), Hertz, Woods, Stein, Strüder, Schleier, Schmitt (n.e.)

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 29.01.2018

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz