HV Vallendar – Aufholjagd wird nicht belohnt

Die Vallendarer Löwen mussten sich knapp geschlagen geben

Die Vallendarer Löwen mussten sich knapp geschlagen geben

Am Samstagabend unterlagen die Handballer des HV Vallendar denkbar knapp mit 26:27 gegen die Sportfreunde Budenheim – es war die vierte Niederlage in Serie und bereits die vierte Heimpleite der Saison. Damit rutschen die Löwen in der Tabelle auf den 12. Platz und können sogar noch vom TV Offenbach überholt werden. Der Druck auf die Rheinländer wächst zunehmend, bevor man in der kommenden Woche nach Worms reist.

Die heimischen Löwen fanden dabei zunächst gut ins Spiel, gingen durch Stefan Baldus und den sicheren Siebenmeterschützen Christian Offermann schnell mit 2:0 in Front. Im Gegensatz zu den Vorwochen zeigte sich der Angriff agil und lauffreudig. Gutfrucht und Strüder schafften es Drucksituationen zu erzeugen und dann im schnellen Gegendruck Lücken für die Mitspieler zu erzeugen. Der starke Budenheimer Innenblock wurde in Bewegung gebracht und so ergaben sich Lücken auf den Halbpositionen und am Kreis. Doch an diesem Abend war die Abwehr nicht sonderlich sattelfest. Nach 11 Minuten gingen die Gäste beim 4:5 das erste Mal in Führung. Bis zur 20. Spielminute hielt der HVV Anschluss, doch die DJK SF schaffte es immer wieder die Defensive in Verlegenheit zu bringen. Vor allem gegen den starken Lukas Nagel schien kein Kraut gewachsen. Vallendar verlor zu viele Zweikämpfe und verpasste es dann, dem Nebenmann rechtzeitig auszuhelfen. Der Tabellendritte spielte mit guter Übersicht und erarbeitete sich Würfe aus der Nahdistanz. Selbst in doppelter Überzahl wackelte das Nervengerüst der jungen Löwen doch merklich. Man schaffte es nicht einen Treffer zu erzielen, kassierte im Gegenzug aber gleich zwei. Ganze sechs Minuten blieb man torlos, ehe die Sirene zur Pause läutete – das lag Budenheim mit 12:17 in Front.

In der Kabine sprach Trainer Christoph Barthel vor allem die Abwehr an. Er forderte ein aggressiveres Zweikampfverhalten von seinen Jungs. Im Angriff wollte er noch mehr Laufspiel sehen, vor allem in den Seitwärtsbewegungen und im Gegendruck.

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel zunächst ausgeglichen und der Rückstand konstant bei vier oder fünf Toren. Doch nach knapp 35 gespielten Minuten ging plötzlich ein Ruck durch die Vallendarer Mannschaft. Tor um Tor holten die Löwen auf, Budenheim wirkte zusehends verunsichert.

Auf Linksaußen vertrat Jacob Schleier den verletzten Tim Meder, der nach überstandener Gesichtsoperation noch wochenlang fehlen wird, glänzend und zeigte über 60 Minuten eine ganz starke Vorstellung. Vallendar kam bis auf einen Treffer heran, Budenheim hingegen kassierte gleich mehrere Zeitstrafen. Acht Minuten vor dem Ende entschärfte Torhüter Björn Boinski einen ganz wichtigen Siebenmeter, im Gegenzug gelang Moritz Gutfrucht der 25:25-Ausgleich, das Spiel drohte zu kippen. Im direkten Gegenzug wurde gegen Gutfrucht eine zumindest fragwürdige Zeitstrafe verhängt, doch die Löwen überstanden auch das souverän. Doch man verpasste es auch endlich in Führung zu gehen und scheiterte gleich mehrfach am starken Gästekeeper Kosel.

40 Sekunden vor dem Ende lag der HVV erneut mit einem Tor im Hintertreffen, Barthel nahm seine finale Auszeit. Natürlich setzte man alles auf eine Karte, nahm den Torhüter vom Feld und brachte Dominik Stein als zusätzlichen Angreifer. Im letzten Atemzug fehlte den Löwen aber die letzte Konsequenz und das letzte bisschen Mut. Lohner kam zwar nochmal an den Ball, wurde zu Fall gebracht, doch einen Siebenmeter gab es dafür nicht. So verlor der HVV schlussendlich bitter mit 26:27, ein Unentschieden wäre nach dieser furiosen zweiten Halbzeit mehr als verdient gewesen.

Vallendar muss auf den nächsten Saisonsieg noch etwas warten und steht zunächst im unteren Drittel der Tabelle. Auf die gezeigte Leistung lässt sich allerdings aufbauen, die Löwen haben eine engagierte Leistung gezeigt und konnten erhobenen Hauptes die Halle verlassen.

Die Vallendarer Löwen treten am kommenden Sonntag, 26.11.2017 um 17:00 Uhr bei der HSG Worms an. Diese belegen derzeit den 7. Tabellenplatz und warten ihrerseits seit drei Spielen auf einen Sieg. Dort gilt es für den HVV wieder alle verfügbaren Kräfte zu mobilisieren und zwei Punkte mit an den Rhein zu bringen.

Es spielten: Burgard, Boinski (beide im Tor), Gutfrucht (6), Woods (5), Offermann (4/4), Schleier (3), Baldus (3), Strüder (2), Hertz (1), Lohner (1), Stein (1), Schaub.

Quelle: HV Vallendar

veröffentlicht am: 20.11.2017

Ausgabe Koblenz