Fürstliche Einblicke an Pfingsten

Führungen zeigen Highlights von Schloss Sayn und Eisenkunstguss-Museum

Bei der Führung “Märchenschloss & Schmuckes Eisen” kann man am Pfingstsonntag die Brautkleider aus der fürstlichen Familie bewundern.

Am Pfingstmontag gibt es Einblicke in die sonst unzugänglichen fürstlichen Salons.

Bendorf. Das Rheinische Eisenkunstguss-Museum und das Schloss Sayn locken am Pfingstwochenende mit spannenden Führungen für Groß und Klein.
Am Pfingstsonntag, 20. Mai, 15 Uhr kann man unter dem Motto “Märchenschloss & Schmuckes Eisen” wertvolle Gemälde, persönliche Fotografien und die Brautkleider aus der fürstlichen Familie Sayn-Wittgenstein-Sayn bewundern, die Geschichte und Geschichten lebendig werden lassen.
So lebendig wie die schmucken Räume des Rheinischen Eisenkunstguss-Museums. Hier ist nicht nur der filigrane Eisenschmuck zum Dahinschmelzen, sondern auch die kunstvollen Erzeugnisse aus der berühmten königlich-preußischen Sayner Hütte.
So wechselvoll wie die Geschichte, so abwechslungsreich ist auch die kurzweilige Führung. Der Preis beträgt vier Euro pro Person zzgl. Eintritt ins Museum.
Am Pfingstmontag, 21. Mai, wird bei der Führung „Fürst Ludwig und seine Nachkommen“ ab 15 Uhr die wechselvolle Geschichte von Schloss Sayn erlebbar. In der neugotischen Schlosskapelle wird das wertvolle Armreliquiar der Heiligen Elisabeth aufbewahrt, das Fürstinnenzimmer und die sonst unzugänglichen fürstlichen Salons dokumentieren das Leben der ehemaligen Schlossbewohner, der Familie Sayn-Wittgenstein-Sayn. Der Preis für die Führung inkl. Eintritt beträgt 9,50 Euro pro Person.
Anmeldungen bei der Tourist-Information im Schloss Sayn unter 02622/902913 oder touristinfo.sayn@bendorf.de.

 

 

Quelle: Stadt Bendorf

veröffentlicht am: 11.05.2018

Ausgabe Koblenz