Experten gaben jungen Filmemachern wertvolle Tipps

3-2-1 action: Medienpädagogischer Filmworkshop in Irlich

Kameraeinstellung und Tontechnik: Im Filmworkshop des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Neuwied erfuhren Jugendliche viel Wissenswertes.

Kameraeinstellung und Tontechnik: Im Filmworkshop des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Neuwied erfuhren Jugendliche viel Wissenswertes. Beim Filmworkshop des städtischen Kinder- und Jugendbüros in Zusammenarbeit mit dem Institut medien.rlp aus Mainz an der Robert-Krups-Schule in Irlich erhielten Mädchen und Jungen die Möglichkeit, das Medium Film besser kennenzulernen. Zunächst erfuhren die Kinder Wissenswertes über die Vielfalt der unterschiedlichen Filmgenres und darüber, was alles benötigt wird, um einen Film zu drehen. Gemeinsam entwickelte die Gruppe anschließend ein Drehbuch. Sie trug passende Requisiten zusammen und verteilte die verschiedenen Rollen und Charaktere.

Auch die Einführung in die technische Ausrüstung, die zum Drehen gebraucht wird, nahmen die jungen Filmemacher interessiert auf und setzten diese anschließend im Wechsel um. Jedes Kind durchlief die Aufgabe des Regisseurs, des Schauspielers sowie des Tonzuständigen und übernahm die Kameraführung. Dabei lernten die Kinder auch die verschiedenen Wirkungsweisen beim Einsatz von Musik, Licht- und Kameraeinstellungen oder die Wahl bestimmter Perspektiven kennen. So wurden die Jugendlichen schließlich von passiven Filmkonsumenten zu aktiven Filmentwicklern. Der Film, der in diesem Workshop entstand, trägt den Titel „Ole und sein Plan“ und ist demnächst im Offenen Kanal zu sehen.

Quelle: Stadt Neuwied

veröffentlicht am: 13.04.2018

Ausgabe Koblenz