Einsatz der Polizei Koblenz zum Arenberger Karneval gut verlaufen

Koblenz (ots) – Aufgrund der zunehmenden Schwierigkeiten mit randalierenden Jugendlichen in den vergangenen Jahren beim Arenberger Straßenkarneval wurde in diesem Jahr im Verbund mit dem Ordnungsamt Koblenz eine offensivere Vorgehensweise gewählt. Im Rahmen der Veranstaltungen kam es anlassbedingt zu 11 Platzverweisen und lediglich zu drei Ingewahrsamnahmen, wobei zwei Jugendliche in diesem Zusammenhang zeitnah den Eltern überstellt wurden. Bislang wurden nur drei Körperverletzungen zur Anzeige gebracht. Außerdem leistete eine Person bei einer polizeilichen Maßnahme Widerstand. Insgesamt größere Aufmerksamkeit forderte der Einsatz an der „Alkoholfront“, da die überwiegende Anzahl der Teilnehmer an den Veranstaltungen nach dem Umzug reichlich dem Alkohol zusprach. Mehrere Personen wurden durch die Rettungskräfte wegen alkoholbedingter Ausfallerscheinungen versorgt. Alkohol war wohl auch bei dem einzigen als Randale gemeldeten Einsatz zu verzeichnen, als einige Jugendliche ein Dixi-Toilettenhäuschen umwarfen. Nach insgesamt knapp 8-stündigem Einsatz konnte aufgrund der relativ überschaubaren Anzahl polizeilichen Einschreitens ein positives Fazit gezogen werden. Die Polizei wird die Entwicklung auch in Zukunft beobachten und sich ggfs. ähnlich personell aufstellen, wie in diesem Jahr.

veröffentlicht am: 08.02.2016

Ausgabe Koblenz
Anzeigen:
Veranstaltungen