Buch soll Brunnen sprudeln lassen

Buch soll Brunnen sprudeln lassenOberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig erhielt druckfrisches Exemplar des Buches „Die Heilige Barbara und die Artillerie in Koblenz“ aus der Hand des Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer Barbara-Denkmal e.V. Heinz Glump (rechts im Bild). Auch der Ehrenvorsitzende General a.D. Anton Steer (links) war anwesend.
Das Buch wurde ausschließlich durch zweckgebundene Spenden finanziert. Das bedeutet, dass jeder Euro des Verkaufspreises dem Denkmal zu Gute kommt und damit die Brunnenfunktion bald realisiert werden kann.

Die Initiative zum Bau des Barbara-Denkmals ging von den Veteranen des Rheinischen Feldartillerie Regiment Nr. 8 aus. Der Bildhauer Georg Schreyögg fertigte das Denkmal, das am 07. Oktober 1907 eingeweiht wurde. 1956 wurde es abgebaut und eingelagert. Der Förderverein kümmerte sich um die Restauration und den Wiederaufbau, der 2015 vollendet wurde. Die Brunnenfunktion wurde noch nicht realisiert.

Aus diesem Grunde und auch um das Denkmal bekannt zu machen, arbeitete der Verein an der Erstellung eines Buches, welches jetzt im Dezember 2017 herausgegeben wird.
Die Zielsetzung des Buches ist es den Sinn der Wiederherstellung des Barbara-Denkmals darzulegen und damit die Rolle dieses Kunstwerks in unserer Zeit deutlich werden zu lassen. Darüber hinaus soll das Buch als Dokumentation der Restaurierung und des Wiederaufbaus für die geschichtlich und fachlich Interessierten dienen, weil es doch als Teil unserer Erinnerungskultur einen seltenen Vorgang in der Bundesrepublik darstellt.

Jeder kann das Buch über hglump1512@aol.com erwerben.

veröffentlicht am: 04.12.2017

Ausgabe Koblenz