Beliebtes Schülerkonzert findet wieder statt

Kinder an der Hope School in Hyderabad.

Zum 3. Mal „baut Musik Brücken“ für benachteiligte Kinder

Lahnstein. Zum 3. Mal, und damit fast schon Tradition, hat das erfolgreiche Schülerbenefizkonzert „Musik baut Brücken“, das am 27. April 2018 um 18 Uhr in der Stadthalle Lahnstein stattfindet. 13 Musikgruppen mit über 300 Mitwirkenden werden dabei sein.

Viele erinnern sich gerne an die beiden letzten Konzerte in den Jahren 2012 und 2015, bei denen Schüler und Kindergartenkinder aus Lahnstein musizierten und jeweils einen beachtlichen Betrag für Kinder in benachteiligten Gegenden der Welt „erspielten“. Der Eintritt ist frei, vielmehr wird um Spenden zugunsten eines Hilfsprojektes gebeten.
Dieses Mal werden die Kinder für eine Schule in Hyderabad (Indien) spielen, um die Sanierung der dortigen Hope School (Schule der Hoffnung) zu ermöglichen.

Die Hope School in Hyderabad ist seit längeren Jahren ein Projekt der Kolping Solidargemeinschaft, insbesondere von deren Mitgliedern Karin und Hans-Peter Meinen. Dort gehen Kinder des benachbarten Slums zur Schule, diese haben zu Hause weder Strom noch Wasser, geschweige denn einen Stuhl oder Schreibtisch. Die Kinder leben zwischen den Müllgräben der viertgrößten Stadt des Landes im Schmutz und Elend, in Wellblechhütten und Zeltstädten.

Die dort wirkende Hilfsorganisation „Serve“, die schon seit Jahrzehnten für die Hope School tätig ist und von der Kolping Solidargemeinschaft unterstützt wird, hat bereits gute Erfolge erzielt. Schüler aus dem Slum, die ansonsten keine Chance auf Bildung und Zukunft gehabt hätten, machten dort ihren Schulabschluss und können nun ihre eigenen Familien ernähren. Mittlerweile ist die Schule aber in die Jahre gekommen und bedarf dringend einer Sanierung. Dies betrifft sowohl das Schulgebäude selbst, als auch die Außenanlagen. Die Mitwirkenden des Konzerts bitten daher um eine Spende für die Hope School, damit die gute geleistete Arbeit in der Schule weiter durchgeführt werden kann.

Am Rande des Konzerts wird die Hope School durch die Kolping Solidargemeinschaft vorgestellt werden, um den Besuchern einen Eindruck von der Arbeit vor Ort zu vermitteln.

Bürgermeister Adalbert Dornbusch, der auch Vorsitzender des „Runden Tisches für kommunale Entwicklungszusammenarbeit“ in Lahnstein ist, wird den Abend auf bewährte Weise moderieren.

Quelle: Stadt Lahnstein
Foto: Karin Meinen

veröffentlicht am: 19.02.2018

Ausgabe Koblenz