Auf dem Weg in die Weltspitze

Trainerteam aus Mülheim-Kärlich betreut Tennisspielerin Carina Witthöft

Bijan Wardjawand

Bijan Wardjawand von der Tennis- und Sportakademie aus Mülheim-Kärlich freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Weltklassespielerin.

Bijan Wardjawand und Thorsten Müller von der Tennis- und Sportakademie Rheinland freuen sich über prominenten „Zuwachs“. Die 22-jährige Hamburgerin Carina Witthöft steht aktuell auf Platz 50 der Tennisweltrangliste. Kürzlich feierte die Rechtshänderin ihren ersten großen internationalen Titel beim WTA-Turnier in Luxemburg.

Titel beim WTA-Turnier in Luxemburg

Titel beim WTA-Turnier in Luxemburg

Genau dort wurden auch die Kontakte geknüpft bzw. Weichen gestellt, um zukünftig noch erfolgreicher zu sein und in der Weltrangliste weiter nach oben zu klettern. Bijan Wardjawand und Lukas Tesch, beide Trainer der Tennis- und Sportakademie Rheinland in Mülheim-Kärlich, sind seit kurzem für die Trainingsgestaltung und Turnierbetreuung verantwortlich. Erste intensive Trainingswochen liegen bereits hinter dem neuen Team, zu dem auch Thomas Lütjen als Co-Trainer und Sparringspartner sowie Mutter Gaby Witthöft zählen.

Die 22-jährige Carina Witthöft ist auf dem Weg in die Weltspitze.

Die 22-jährige Carina Witthöft ist auf dem Weg in die Weltspitze.

„Die Chemie stimmt, Carina ist unheimlich motiviert und diszipliniert“, lobt Diplom Tennistrainer Bijan Wardjawand. Lukas Tesch sorgt als Athletiktrainer für die perfekte Fitness als Basis für das perfekte Tennis. Das Duo wird die Topspielerin 20 Wochen im Jahr begleiten. Neben intensiven Trainingswochen zuhause werden die Mülheim-Kärlicher Trainer Carina Witthoeft bei allen vier Grand Slams und den jeweiligen Vorbereitungsturnieren coachen.
Auch Carina Witthöft ist sehr angetan vom Beginn der neuen Zusammenarbeit.
„Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zeit“, sagt die sympathische Hamburgerin. „Es herrscht eine lockere, aber konzentrierte Atmosphäre. Das Training ist sehr strukturiert und intensiv.“

Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind gestellt: Ziel sind die vorderen Plätze in der Weltrangliste. Auf das neue Team warten große Herausforderungen auf den Centre Courts in Paris, Wimbledon, New York oder Melbourne. Dorthin hebt der Flieger Ende des Jahres ab, wenn es im neuen Team zur Vorbereitung auf die Australian Open im Januar geht.

Quelle: Tennis- und Sportakademie Rheinland,

 

veröffentlicht am: 12.12.2017

Diese Seite beinhaltet Werbung

Ausgabe Koblenz